Pressemitteilungen

03.08.2011 Alter: 3 Jahr(e)
Kategorie: Pressemitteilungen

Liberalisierung des Fernbuslinienverkehrs

VCD begrüßt Beschluss der Bundesregierung


Berlin, 3. August 2011. Die Bundesregierung hat heute den Regierungsentwurf zur Novellierung des PBefG verabschiedet, mit der die Öffnung des Fernbuslinienmarktes erfolgen soll. Der ökologische Verkehrsclub VCD begrüßt den Beschluss. Jedoch gibt es Nachbesserungsbedarf bei den Themen Maut und Fahrgastrechte.

„Fernbusse können Lücken schließen, sie können Fahrgäste dahin fahren, wo die Bahn nicht hinkommt. Zudem sind die Fahrpreise günstig. Mit der Aufhebung der Genehmigungspflicht kann der Fernbus somit zu einer echten Alternative zum Auto werden”, so Michael Ziesak, Bundesvorsitzender des Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD). Wichtig sei allerdings, dass der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) vor einer möglichen Kannibalisierung geschützt wird.

Das Rückgrat für einen leistungsfähigen Öffentlichen Verkehr ist ein gut ausgebautes Nahverkehrsangebot auf Schiene und Straße, das mit dem Fernverkehr und durch den Integralen Taktfahrplan, optimal verknüpft muss. Der Fernbus ist an dieser Stelle eine gute Ergänzung.

Der VCD fordert darüber hinaus von Bundestag und Bundesrat eine Diskussion zur Bus-Maut. „Anstatt über die Pkw-Maut zu debattieren, sollten wir die Bus-Maut in den Fokus rücken. Analog zu den Trassen- und Stationspreisen für die Bahn muss der Fernlinienbus, sofern wir einen fairen Wettbewerb mit gleichen Regeln wollen, Maut für die Nutzung der Straßen zahlen”, betont Ziesak. „Außerdem müssen für beide Verkehrsträger die Fahrgastrechte und vergleichbare Sozial-, Umwelt und Sicherheitsstandards gelten. Dazu gehört auch, dass mobilitätseingeschränkte Personen jederzeit den Bus nutzen können.” An dieser Stelle sieht Michael Ziesak noch erheblichen Nachbesserungsbedarf.

Das VCD-Positionspapier zum Thema Fernlinienbusse kann unter www.vcd.org/fernlinienbus.html heruntergeladen werden.


Bei Rückfragen:

Anja Smetanin, VCD-Pressesprecherin • Fon 030/280351-12 • Fax -10 • presse@vcd.orgwww.vcd.org


Seite druckenSeite weiterempfehlen

Kontakt Pressestelle

Anja Smetanin, VCD-Pressesprecherin

Anja Smetanin
VCD-Pressesprecherin

Fon 030/280351-12
mobil 0171/6052409
Mo. bis Fr. 9 bis 17 Uhr
presse@vcd.org

Pressemitteilungen als RSS abonnieren

Service-Mitteilungen

Sie recherchieren zu Servicethemen? Der VCD gibt zahlreiche »Mobilitätstipps für Verbraucher, die Sie gern aufgreifen können.

Wegbeschreibung

Footer