VCD/Robert Haas

Erfahrungsbericht IAA-Demo 2021

Eine grüne Automesse macht noch keine Verkehrswende!

Anlässlich der Internationalen Automobilausstellung (IAA) haben sich 25.000 Menschen mit der #aussteigen Demo in München für eine echte Verkehrswende ausgesprochen. Als VCD haben wir im Bündnis die Demonstration mit organisiert. Julia Nothnagel, Trainee für politische Kommunikation beim VCD, schildert hier ihre Erfahrungen.

| Auto Klimafreundliche Mobilität Straße zurückerobern

Letzte Woche war es soweit. Die Internationale Automobil-Ausstellung öffnete in München ihre Tore unter dem Deckmantel einer klimafreundlichen Mobilitätsmesse. Für uns ein Anlass, wie auch schon vor zwei Jahren, mit einem breiten Bündnis von Umweltverbänden gegen die autozentrierte Verkehrspolitik in Deutschland zu demonstrieren.

Die Vorbereitungen gestalteten sich dieses Jahr allerdings schwierig. Die Münchner Behörden legten unserem Protest einige Stolpersteine in den Weg. Lange im Voraus geplante Routen wurden nicht genehmigt und das Polizeiaufgebot im Vorfeld der Großdemo war exorbitant. Aufgehalten hat es uns dennoch nicht! Mit einer großen Gruppe aus Bundesvorstand und Bundesgeschäftsstelle machten wir uns von Berlin aus auf den Weg nach München.

Dort trafen wir uns am Morgen der Demo mit VCD-Aktiven, die aus ganz Deutschland anreisten, um bei der #aussteigen-Demo ein Zeichen für die Verkehrswende zu setzen. Im Büro des ADFC in der Nähe der Theresienwiese trafen wir die letzten Vorbereitungen für die Demonstration: Lastenräder schmücken, mit Flyern, Fahnen etc. bestücken und unsere VCD-Montur überwerfen. Gut gerüstet und voller Vorfreude ging es dann zur Theresienwiese, auf der sich schon viele weitere Verbände aus unserem Bündnis wie ADFC, Attac, BUND, Campact, DUH, Greenpeace oder die NaturFreunde versammelt hatten.

Unsere Bundesvorsitzende Kerstin Haarmann eröffnete mit ihrer Rede die Auftaktkundgebung. Darin appellierte sie an die Politik: „Es wird Zeit, dass die Bremser der Mobilitätswende begreifen, dass die Klimakrise uns alle betrifft. Niemand kann ihr entkommen – da hilft auch das Davonrasen im Porsche mit 250km/h nicht!“ Eindrücklich machte sie noch einmal klar, was es aus unserer Sicht für die Verkehrswende in den nächsten Jahren braucht: den massiven Ausbau der Bahn-, Bus-, Fahrrad- und Fußverkehrsinfrastruktur, bezahlbare umweltfreundliche Mobilität für alle und eine Umverteilung der Flächen in Städten. Vor allem den letzten Punkt hatten wir erneut bei der IAA zu spüren bekommen. Haarmann kritisierte: „Während unsere Fahrradsternfahrt auf einem kleinen Stück Autobahn verboten wurde, erhielten IAA-Gäste eine Extraspur. Freie Fahrt für freie Bürger? Diese Aussage hat noch nie gestimmt, denn die eigene Freiheit endet dort, wo die Freiheit anderer eingeschränkt wird oder sie gar in Gefahr bringt.“

VCD/Robert Haas
VCD/Robert Haas
VCD/Robert Haas
VCD/Robert Haas
VCD/Robert Haas
VCD/Robert Haas
VCD/René Scharr-Hochegger
VCD/Yvonne Hennig

„Autos raus, aus der Stadt. Schafft die IAA jetzt ab!“

Nach weiteren Rede- und Musikbeiträgen brachen wir in einem bunten und vor allem lauten Demozug auf. Gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsene und Senior*innen zogen wir mit Musik und lauten Parolen durch die Münchner Innenstadt, vorbei am Ausstellungsgelände der IAA. Kürzere Regenschauer oder Unterbrechungen durch die Polizei hielten uns nicht davon ab, unseren Unmut über die deutsche Verkehrspolitik kund zu tun, die sich nur zu gerne vom Greenwashing der Autoindustrie blenden lässt.

Nach gut zwei Stunden kamen wir wieder an der Theresienwiese an, wo in der Zwischenzeit die Radfahrer*innen der Sternfahrt eingetroffen waren. Bei der großen Abschlusskundgebung machten verschiedene Redner*innen noch einmal deutlich, warum wir eine echte Verkehrswende brauchen. Erschöpft, aber glücklich und beeindruckt von dem starken Zusammenhalt machten sich viele von uns mit schönen Erinnerungen im Gepäck anschließend auf den Heimweg.

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an die 25.000 Menschen, die mit uns auf der großen Fahrrad-Sternfahrt und Fußgänger*innendemo waren und so ein entschlossenes Signal an die Bundesregierung gesendet haben.

Kontakt

Julia Nothnagel

Trainee für politische Kommunikation und klimafreundliche Verkehrspolitik

julia.nothnagel@vcd.org

zurück