Bewertungsmodell

So errechnet sich die Punktezahl

Bewertungskriterien und -methode der VCD Auto-Umweltliste wurden durch das Institut für Energie- und Umweltforschung (IFEU) 1997 erarbeitet und seitdem regelmäßig aktualisiert.

Quelle: VCD
Diagramm Berechnung der Punktezahl
Quelle: VCD

Bewertungsverfahren

Bewertungskriterien und -methode der VCD Auto-Umweltliste sind das Ergebnis einer gutachterlichen Stellungnahme, die das Institut für Energie- und Umweltforschung (IFEU) 1997 für den VCD verfasst hat. Das Bewertungsverfahren wurde seitdem mehrfach aktualisiert, zuletzt 2008. Die Wirkungen verschiedener Emissionsarten auf Mensch und Natur zu gewichten ist wissenschaftlich sehr anspruchsvoll und erfordern die Analysen zahlreicher Experten. Das VCD-Bewertungsverfahren wird in der Fachwelt intensiv diskutiert und gilt als valide.

Die Gesamtnote eines Pkw ergibt sich aus vier Einzelnoten in den Umweltwirkungskategorien CO2-Belastung, Lärmbelastung, Gesundheitsbelastung durch Schadstoffe und Belastung der Natur. Der Treibhauseffekt ist das weltweit gravierendste Umweltproblem. Der Ausstoß des Treibhausgases CO2 fließt deshalb zu 60% in die Gesamtnote ein. Zwei Drittel aller Deutschen fühlen sich durch Straßenverkehrslärm gestört. Lärm kann zudem Auslöser von Krankheiten sein und beeinflusst die Lernfähigkeit. Der Lärm eines Autos macht vor diesem Hintergrund 20% der Gesamtnote aus. In jeder Umweltwirkungskategorie sind zwischen 0 (schlechtester Wert) und 10 Punkte (derzeit optimaler Wert) möglich.

Belastung durch CO2 (Treibhauseffekt)

10 Punkte erhält ein Pkw für eine Emission von 60 g CO2/km, 0 Punkte für 180 g/km. Jedes Gramm CO2 entspricht 0,0833 Punkten.

Belastung durch Lärm

Die Höchstpunktzahl von 10 erhält ein Pkw für 65 dB(A), 0 Punkte für 75 dB(A). Ein dB(A) ergibt einen Punkt, in der Gesamtbewertung entspricht es 0,2 Punkten.

Belastung der Gesundheit durch Schadstoffe

Diesel- und Otto-Pkw erhalten für die Belastung mit Partikeln jeweils 10 Punkte. Dabei ist vorausgesetzt, dass alle Diesel in dieser Liste einen geregelten Partikelfilter haben. Hinzu kommt die Belastung durch Stickoxide (NOx), besonders NO2. Abhängig von den EU-Grenzwertstufen fließen die Punkte für Partikel zu 50 und für NOx und NO2 zu je 25 Prozent in die Note dieser Wirkungskategorie ein. Die Punktvergabe hängt von den Euro-Grenzstufen ab.

Belastung der Natur

Die Natur wird vor allem durch Stickoxide (NOx) belastet. Auch hier hängt die Punktvergabe von der Differenz des Einzelwertes zum Grenzwert ab.

Gerd Lottsiepen

Verkehrspolitischer Sprecher
Fon 030/28 03 51-11
gerd.lottsiepen@vcd.org