Nein zur Abwrackprämie

Erfolg: Abwrackprämie für Abgasautos abgewendet

Mehr als 21 Stunden haben die Verhandlungen im Koalitionsausschuss gedauert, bevor das Ergebnis am Abend des 3. Juni fest stand: Wir haben es tatsächlich geschafft, das Schlimmste zu verhindern! Gemeinsam mit Ihnen, unseren Unterstützer*innen und Mitstreiter*innen ist es uns gelungen den klimapolitischen Unsinn in Form von Kaufanreizen für Abgasautos abzuwenden. Damit gerät sie endlich ein wenig ins Wanken, die allmächtige Autolobby. Und eines steht fest: Das Ende des klimaschädlichen und rückwärtsgewandten Verbrennungsmotors ist eingeläutet!

Startgeld grüne Mobilität für die Verkehrswende 

Damit ist ein erster Schritt in die richtige Richtung getan. Aber es geht weiter, denn jetzt ist der Moment, wo wir einen Neustart in die Grüne Mobilität und nicht nur einen Wechsel des Antriebs brauchen. Wir brauchen die Verkehrswende: Weg vom Auto, hin zu mehr Fuß-, Rad-, Bus und Bahnverkehr, weg von fossilen Treibstoffen, hin zum CO2-freien Verkehr! 

Update vom 2. Juni 2020

Seit 14 Uhr beraten die Spitzen der Regierung im Koalitionsausschuss. Diese Verhandlungen haben wir heute Vormittag mit einer spektakulären Aktion eingeläutet: Zusammen mit Aktivist*innen unserer befreundeten Verbände, organisiert von den Schüler*innen von Fridays for Future geben wir den politischen Entscheider*innen ein deutliches Zeichen mit auf den Weg: Eine Menschenkette – durch Bänder und Fahrräder mit ausreichend Abstand zueinander getrennt - schlängelte sich zwei Kilometer durch das politische Zentrum Berlins. Vom Hauptsitz des VDA bis zum Bundeskanzleramt.

»Mit unserem Protest zeigen wir, dass wir nicht nachlassen: Einen ersten Erfolg haben wir mit der Absage des Gipfels erreicht, jetzt kippen wir auch die Abwrackprämie.«

Kerstin Haarmann, VCD-Bundesvorsitzende

Schauen Sie sich unser Instagram-Aktionsvideo von heute Vormittag an. 


Nein zur Abwrackprämie. Sorgen Sie für eine Mailflut bei Ihren Abgeordneten!

Jetzt müssen wir den politischen Druck aufrechterhalten und ihn weiter verstärken. Dazu können Sie Ihren Abgeordneten im Bundestag eine E-Mail schreiben.

Fordern Sie die Abgeordneten auf, dass sie den Forderungen der Autolobby nicht nachgeben und gegen eine Abwrackprämie 2.0 stimmen. Das geht ganz schnell:

Schritt 1

Den oder die richtige*n Abgeordnete*n finden: Nutzen Sie dafür einfach die Kontaktformulare aller Abgeordneten. 

Schritt 2

Dann kopieren Sie unseren Textvorschlag einfach in das Nachrichtenfeld hinein und ergänzen die Adressatin bzw. Adressaten und natürlich Ihren Namen. Wenn Sie wollen, können Sie den Text natürlich auch jederzeit individuell anpassen.

Schritt 3

Als Betreff bietet sich »NEIN zur Abwrackprämie« an.

Schritt 4

Nur noch abschicken und das war es auch schon.

Teilen Sie unsere Aktion für noch mehr Mails in den Postfächern unserer Abgeordneten!

Wenn Sie Social Media-Accounts haben, dann ist es super, wenn Sie unsere Tweets und Posts liken und teilen.

Das ist mir was wert!

Nur mit Ihrer Hilfe können wir der Autolobby etwas entgegensetzen und uns für eine echte Verkehrswende stark machen.


Hintergrundinfos: Warum Kaufprämien für Autos keine Lösung sind - und was stattdessen nötig ist

Lautstark fordert die Autoindustrie, dass der Staat den Kauf von Autos mit Steuergeldern fördert. Der unter der Corona-Pandemie leidende Absatz soll wieder angekurbelt und die Beschäftigung in der Branche gesichert werden. Das Wort „Abwrackprämie“ wird tunlichst vermieden. Stattdessen ist von einer Innovations- oder Startprämie die Rede. Doch wie schon 2009 geht es im Kern darum, Bürger*innen den Kauf eines neuen Autos schmackhaft zu machen. In den Genuss dieser Prämie sollen aber nicht nur Käufer*innen von Elektroautos, sondern auch von umweltschädlicheren Benziner- und Dieselmodellen kommen.

»mehr lesen

Michael Müller-Görnert

Verkehrspolitischer Sprecher
Fon 030/28 03 51-19
michael.mueller-goernert@vcd.org