Dobrindts digitale blaue Plakette ist leider nur Aprilscherz ¬- VCD startet heute aufgrund Verweigerungshaltung im Verkehrsministerium Online-Aktion für die blaue Plakette.

Die blaue Plakette ist das wirksame Instrument, um gezielt die Hauptverursacher von gesundheitsschädigendem Stickoxid aus Städten zu verbannen.

Berlin, 3. April 2017. Es wäre zu schön gewesen, wenn Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt von allein die blaue Plakette als sinnvoll erkennt und engagiert einführt. Damit dies noch geschieht und der Verkehrsminister seinen Widerstand aufgibt, ruft der ökologische Verkehrsclub VCD ab heute alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, an der Online-Aktion „Schadstoffe aus Dieselmotoren machen krank – Blaue Plakette jetzt!“ teilzunehmen. Ziel ist es, mit den Unterschriften bei Minister Dobrindt die Einführung der blauen Plakette noch in dieser Legislaturperiode einzufordern. Denn: die Gesundheit der Bevölkerung muss vorgehen.

Wasilis von Rauch, VCD-Bundesvorsitzender: „Ein politisches Handeln ist überfällig. In vielen deutschen Städten herrscht nach wie vor dicke Luft. Betroffene Bewohner müssen täglich zu viele gesundheitsschädigende Stickoxide einatmen und längst ist bewiesen, dass Diesel-Pkw die Hauptverursacher sind. Es müssen endlich Maßnahmen eingeleitet werden, die den Stickoxidausstoß wirksam verringern. Die blaue Plakette ist dafür das passende Instrument. Mit ihr wäre es den Städten möglich, gezielt Fahrzeugen die Zufahrt in belastete Gebiete zu verbieten, die zu viel NO2 ausstoßen. Dafür müssen neben älteren Diesel auch Euro 6-Fahrzeuge den Beweis antreten, dass sie tatsächlich auf der Straße die Grenzwerte einhalten.“

Zahlreiche Messungen, auch die des Kraftfahrtbundesamts (KBA), haben belegt, dass auch neue Euro 6-Diesel den aktuellen Abgas-Grenzwert um ein Mehrfaches überschreiten (siehe Grafik im Anhang). Deshalb darf, so der VCD, die blaue Plakette nicht pauschal an Diesel ab Euro 6 vergeben werden.

Damit aber nicht die Verbraucher die Suppe auslöffeln müssen, die ihnen die Autoindustrie durch Manipulationen eingebrockt hat, knüpft der VCD die Einführung der blauen Plakette an die Forderung, dass die Autohersteller zur raschen Entwicklung von Nachrüstlösungen gedrängt werden. Auch dafür gilt es bei „Schadstoffe aus Dieselmotoren machen krank – Blaue Plakette jetzt!“ zu unterschreiben.

Michael Müller-Görnert, Referent für Verkehrspolitik: „So wichtig Fahrverbote aus Umweltsicht sind, den betroffenen Haltern, die noch relativ neue Dieselautos fahren, muss eine schnelle Nachrüstlösung angeboten werden. Die Fahrzeughalter dürfen nicht für die Verfehlungen der Autoindustrie haften.“

Die Online-Aktion „Schadstoffe aus Dieselmotoren machen krank – Blaue Plakette jetzt!“ finden Sie unter: https://weact.campact.de/petitions/schadstoffe-aus-dieselmotoren-machen-krank-blaue-plakette-jetzt

Weitere Informationen und die Grafik „Überschreitungen des Euro-6 Grenzwertes für NOx unter: https://www.vcd.org/themen/auto-umwelt/blaue-plakette/


Für Rückfragen und Interviewwünsche:
Anja Smetanin, VCD-Pressesprecherin • Fon 030/280351-12 • presse@vcd.org • www.vcd.org

zurück