Lastenräder

Fahren & Transportieren

Was in Kopenhagen und Amsterdam längst Alltag ist, wird auch in deutschen Städten zum Trend: immer mehr Menschen nutzen für den Transport von Kindern oder Einkäufen moderne Lastenräder. Denn Transporträder sind umweltfreundlich, praktisch und als Alternative zum Auto preiswert. Mit Elektrounterstützung ist Fahrspaß auch auf längeren und bergigen Strecken garantiert.


Nicht nur in der privaten Nutzung bietet das Lastenrad viele Vorteile, auch im Wirtschaftsverkehr kann das Lastenrad durch Schnelligkeit, Kostengünstigkeit und Flexibilität punkten. Bei der Briefzustellung und auf Werksgeländen ist sein Einsatz immer schon eine Selbstverständlichkeit. Doch das Lastenrad wird jetzt auch in anderen Branchen neu- oder wiederentdeckt, sei es im Bereich Dienstleistungen und Handwerk oder zur Nutzung als mobilen Verkaufs- und Werbestand. Dazu tragen nicht unwesentlich neue attraktive und leistungsfähige Modelle mit zusätzlicher E-Unterstützung bei.

Welche Lastenrad-Typen gibt es?

Es gibt sehr unterschiedliche Lastenräder für verschiedene Transportzwecke und Nutzergruppen. Für den Privatgebrauch lassen sich folgende Grundtypen unterscheiden (bitte auf Abbildungen klicken):

Quelle: Hercules»Normales« Zweirad mit fester Transportvorrichtung vorne und/oder hinten
Quelle: YubaZweirad mit verlängertem Radstand hinten
Quelle: OmniumZweirad mit verlängertem Radstand vorne und hoher Ladefläche
Quelle: BakfietsZweirad mit verlängertem Radstand vorne und tiefer Ladefläche
Quelle: ChristianaDreirad mit Transportfläche vorne
Quelle: Pfiff VertriebDreirad mit Transportfläche hinten

 

In der VCD-Lastenrad-Datenbank können Sie nach individuellen Kriterien ein E-Lastenrad mit Vertriebs- und Servicenetzt in Deutschland suchen. Eigenschaften wie ein- oder mehrspurig, Preis und professionelle oder private Nutzung festlegen und los gehts!

Hinweis: Die Auswahl von Lastenrädern in der Datenbank ersetzt nicht eine ausführliche Beratung und die Testfahrt beim Händler vor Ort. Nur so können Sie herausfinden, welches Rad wirklich zu Ihnen passt. Trotz sorgfältiger Recherche gilt: Alle Angaben sind ohne Gewähr.

In Kooperation mit Greenfinder.de


Hinweis für Hersteller

Für eine vollständige Datenbank sind wir auf Informationen von Herstellern angewiesen. Für die Aufnahme neuer Modelle bitte eine Email mit Betreffzeile "Aufnahme in VCD E-Lastenrad-Datenbank", Ihren Kontaktdaten, einem ausführlichen Datenblatt und einem Foto im jpg-Format (1-3 MB) an sascha@greenfinder.de (Ansprechpartner für B2B) und fahrrad@vcd.org senden.

Bitte haben Sie Verständnis darfür, dass wir nur Lastenräder in die Datenbank aufnehmen, die standardmäßig mit einem E-Motor ausgerüstet sind und deren Hersteller einen Vertriebs- und Servicepartner in Deutschland haben.

Weitere Informationen

Eine vollständige Marktübersicht in Deutschland erhältlicher E-Räder bietet die VCD E-Rad Datenbank.

Was ist bei Kauf und Gebrauch von Lastenrädern zu beachten?

Die Wahl des richtigen Lastenrads sollte vor allem vom Einsatzzweck abhängig gemacht werden. Wie viele Kinder wollen Sie transportieren? Sollen auch größere Einkäufe und andere Dinge auf das Rad passen? Grundsätzlich gilt: für fast jeden Transportzweck mit bis 250 kg Zuladung gibt es ein geeignetes Lastenrad mit einem passenden Aufbau. Lassen Sie sich beim Lastenrad-Händler in Ihrer Nähe individuell beraten.

Kindergurte und Regenschutz gehören bei Kindertransporträdern zur Standardausrüstung, gefederte Halterungen für Babyschalen machen bei vielen Modellen auch den Transport von Kleinkindern möglich. Übrigens: fast alle Lastenräder werden optional mit Elektrounterstützung angeboten oder der Zusatzantrieb kann nachgerüstet werden.

Das Fahrgefühl und die Lenkung ist bei Lastenrädern je nach Typ und Modell unterschiedlich: zweirädrige Lastenräder sind allgemein schneller und leichter, rollen sie einmal liegen sie sehr gut in der Spur. Man kommt leicht an Autoschlangen vorbei und fährt stabil in Kurven. Dreirädrige Lastenräder haben meist mehr Stauraum und sind im Stand und bei niedriger Geschwindigkeit kippsicher - dafür sind sie insgesamt etwas langsamer (Dreiradlenkung im Vergleich).

Lastenräder dürfen wie alle Fahrräder auf Radwegen fahren sowie am rechten Fahrbahnrand (im Dunkeln allerdings nur mit Beleuchtung) parken. Im DB-Fernverkehr sind laut Beförderungsbedingungen "sogenannte Lastenräder (Fahrräder oder Pedelecs mit festen Aufbauten für Lasten- und/oder zum Transport von Kindern)" von der Mitnahme ausgeschlossen. In Zügen des Nahverkehrs ist die Mitnahme von Lastenrädern in den regionalen Verkehrsverbünden und von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich möglich.

Sichern Sie Ihr Lastenrad immer mit einem hochwertigen Schloss. Zusätzlichen Schutz können Diebstahlversicherungen bieten.

Mit einem Anschaffungspreis ab 1000 für ein einfaches Modell ohne E-Antrieb bis zu 5000 Euro für ein hochwertiges Modell mit E-Antrieb sind Lastenräder teurer als einfache Fahrräder oder Pedelecs. Im Vergleich zu den Anschaffungs- und Unterhaltskosten eines Autos sind sie jedoch eine sehr preiswerte und umweltfreundliche Alternative.

Bei Bausätzen für dreirädrige Kindertransporter, die im Internet teils für einige Hundert Euro angeboten werden, ist Vorsicht geboten. Mindere Qualität und Fehler beim Aufbau können Sicherheitsrisiken und einen reduzierten Fahrkomfort zur Folge haben.

Wo kann ich ein Lastenrad leihen?

Wer ein Transportrad nur gelegentlich braucht oder es erst mal ausführlich testen möchte, kann auf eines der zunehmenden Lastenrad-Sharing-Systeme oder auf diverse Verleihangebote zurückgreifen.

Eine aktuelle Liste von Lastenrad-Sharing-Systemen in Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz gibt es auf dem Blog cargobike.jetzt.

Der VCD-Landesverband Nordost hat eine eigene Liste mit Verleihangeboten in Berlin erstellt.

Wo gibt es Informationen zum Selbstbau von Lastenrädern?

Wer Spaß am Handwerken hat oder an individuellen Lösungen interessiert ist, für den kommt auch der Selbstbau von Lastenrädern in Frage. Anleitungen, Erfahrungsberichte und Angebote für Selbstbauworkshops gibt es unter werkstatt-lastenrad.de.

Selbstbauworkshops werden bundesweit von der Stiftung anstiftung gefördert. Eine interessante und einfache Selbstbau-Option ist das XYZ Cargo, über das auch die »taz« berichtet hat. In Berlin bietet AKI-Lastenradbau individuelle Selbstbauworkshops an.

Anika Meenken

Sprecherin für Radverkehr und Mobilitätsbildung
Fon 030/28 03 51-403
anika.meenken@vcd.org

zurück

Cookie-Einstellungen ändern