IAA in München: Angeschlagene Automesse muss auf zukunftsfähige Mobilität setzen

Anlässlich der letzten IAA in Frankfurt hatten der ökologische Verkehrsclub VCD und andere Organisationen zu einer Großdemo für die Verkehrswende aufgerufen. Die Entscheidung, die Automesse 2020 nach München zu verlegen, kommentiert Michael Müller-Görnert, verkehrspolitischer Sprecher des VCD:


„Der Branchenverband VDA will der angeschlagenen Automesse ein neues Image verpassen. Die nächste IAA in München wird dafür zum Testlauf. Nach den Protesten des VCD und anderer Umweltverbände gegen die autofixierte Verkehrspolitik und für eine Verkehrswende hat hoffentlich auch die Autoindustrie endlich die Zeichen der Zeit erkannt. Wichtig ist nicht, in welcher Stadt die IAA, der zuletzt auch viele Hersteller fernblieben, stattfindet - sie muss sich komplett neu erfinden. Mit Imagekorrekturen und grünem Anstrich ist es nicht getan. 

Mit der PS-Leistungsschau von gestern muss Schluss sein. Chrom und Blech in Messehallen ist out. Die Industrie muss weg von Autos, die für unsere Straßen zu groß und für die Umwelt eine Katastrophe sind. Die Veranstalter sollten vielmehr Lust auf nachhaltige und emissionsfreie Mobilität machen, in der das Auto zwar noch eine Rolle spielt, aber nicht mehr die zentrale.

So sieht die Zukunft aus: Umstieg vom Verbrenner für jeden auf weniger E-Autos, neue Mobilitätsangebote mit Sharing-Angeboten und Shuttlebussen, eingebettet in einen attraktiven öffentlichen Verkehr und eine gut ausgebaute, sichere Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur. Hier kann die Industrie zeigen, dass sie innovativ ist, und neben emissionsfreien Fahrzeugen attraktive Mobilitätsangebote liefern kann, die nicht nur in Städten, sondern auch auf dem Land funktionieren.

Wir brauchen intelligente Konzepte, die eine gute Mobilität für alle mit deutlich weniger Autos ermöglichen. Weniger Auto heißt nicht Verzicht, sondern Gewinn: An Gesundheit, Sicherheit, Lebensqualität. Dies sollten auch die Autohersteller begreifen."

Pressekontakt:
Michael Müller-Görnert, verkehrspolitischer Sprecher VCD • 030/280351-19 • michael.mueller-goernert@vcd.org bzw. Franziska Fischer, VCD-Pressesprecherin • 030/280351-12 • presse@vcd.orgwww.vcd.org • Twitter: @VCDeV

Der ökologische Verkehrsclub VCD ist ein gemeinnütziger Umweltverband, der sich für eine umweltverträgliche, sichere und gesunde Mobilität einsetzt. Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Wünschen für ein mobiles Leben. Seit 1986 kämpft der VCD für ein gerechtes und zukunftsfähiges Miteinander zwischen allen Menschen auf der Straße – egal, ob sie zu Fuß, auf dem Rad, mit Bus und Bahn oder dem Auto unterwegs sind. Dafür arbeitet er vor Ort mit zwölf Landesverbänden und rund 140 Kreisverbänden und Ortsgruppen, bundesweit und europaweit vernetzt. Rund 55.000 Mitglieder, Spender und Aktivistinnen unterstützen die Arbeit des VCD für eine zukunftsfähige Mobilität.

zurück