Klimaverträgliche Mobilität beginnt beim Wohnungsbau

VCD und Partner initiieren Dialogprojekt zwischen Kommunen, Verkehrsdienstleistern und Wohnungsunternehmen, um nachhaltige Mobilität direkt am Wohnstandort zu fördern. Start in fünf Modellregionen.

Berlin, 8. Juni 2017. Ob Menschen umweltfreundlich mobil sind, entscheidet ihr Wohnstandort wesentlich mit. Trotzdem wird das Thema Mobilität im Wohnungsbau bislang kaum berücksichtigt. Jetzt bringen der ökologische Verkehrsclub VCD und seine Projektpartner Wohnungsunternehmen, Mobilitätsdienstleister und Kommunen an einen Tisch. In den Metropolregionen Sachsendreieck, Rhein-Main und Hannover sowie in Norddeutschland und Berlin-Brandenburg werden Dialogforen ins Leben gerufen mit dem Ziel, klimaverträgliche Mobilitätsangebote am Wohnort zu entwickeln und umzusetzen.

Zahlreiche Gemeinden hatten sich als Teilnehmer an dem VCD-Projekt »Wohnen leitet Mobilität« beworben. Als Schirmherren für die Dialogforen in ihrer Region haben sich schließlich die Städte Chemnitz, Darmstadt, Hannover, Kiel sowie der Bezirk Berlin-Lichtenberg durchgesetzt. Ab Mitte Juli begleiten VCD-Regionalkoordinatoren den Austausch der Städte mit den relevanten Akteuren vor Ort. Insgesamt sind in den nächsten zweieinhalb Jahren 25 Dialogforen und weitere Aktionen auch mit Mieterinnen und Mietern geplant. Neben dem Wissenstransfer zwischen den teilnehmenden Unternehmen und Kommunen sollen Good-und Bad-Practice-Beispiele vorgestellt und diskutiert werden, die wiederum helfen, innovative Mobilitätsangebote in den Wohnquartieren umzusetzen.

VCD-Projektleiter René Waßmer: „Die Resonanz der Städte aus ganz Deutschland war sehr gut. Das macht die Notwendigkeit deutlich, die Bereiche Wohnen und Mobilität stärker miteinander zu verknüpfen. Schließlich beginnen 80 Prozent aller Wege in Deutschland vor der eigenen Haustür. Der Wohnort ist einer der wichtigsten Hebel, um die Verkehrsmittelwahl zu beeinflussen.“

Gemeinsam mit dem Deutschen Mieterbund e.V. und dem Öko-Institut e.V. als Projektpartner will der VCD das Interesse an dem Thema weitertragen: Die Erfahrungen aus den regionalen Diskussionen, Mieterbedürfnissen und umgesetzten Maßnahmen werden in einen Handlungsleitfaden für Wohnungsunternehmen einfließen, damit die Förderung nachhaltiger Mobilität am Wohnstandort selbstverständlicher Teil ihrer Arbeit wird.

Das VCD-Projekt »Wohnen leitet Mobilität« wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter womo.vcd.org.

Für Rückfragen und Interviewwünsche:

René Waßmer, VCD-Projektleiter »Wohnen leitet Mobilität«
Tel.: 030/280351-31
E-Mail: womo@vcd.org

Dr. Manuela Schönau, Öko-Institut e.V.
Tel.: 030/405085-382
E-Mail: m.schoenau@oeko.de

Heike Zuhse, Deuter Mieterbund e.V. Tel.: 030/223223-66 E-Mail: heike.zuhse@mieterbund.de

zurück