Kommentar: VCD begrüßt „Zukunftsbündnis Schiene“

Berlin. Heute traf Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mit Vertretern der Bahnbranche und des ökologischen Verkehrsclub VCD zusammen. Scheuer kündigte bei dem Treffen an, ein „Zukunftsbündnis Schiene“ einzurichten, das den Schienenverkehr stärken soll. Bündnispartner werden sieben große Bahnverbände sowie der VCD sein. Geleitet wird das Bündnis vom Beauftragten der Bundesregierung für Schienenverkehr, Enak Ferlemann. Der VCD kommentiert das Treffen und das Zukunftsbündnis wie folgt:

Wasilis von Rauch, VCD-Bundesvorsitzender: „Wir freuen uns über den offenen Dialog mit Bundesminister Scheuer. Der VCD wird im neuen ‚Zukunftsbündnis Schiene‘ speziell die Interessen der Fahrgäste und der Umwelt vertreten. Im Mittelpunkt steht für uns der Deutschland-Takt. Zugverbindungen sollen künftig so aufeinander abgestimmt sein, dass alle Menschen unkompliziert und ohne lange Wartezeiten von A nach B reisen können. Der Deutschland-Takt ist wichtig, um die Fahrgastzahlen der Bahn bis 2030 zu verdoppeln. Das hat sich die Regierung zum Ziel gesetzt. Wir werden die Umsetzung des Deutschland-Takts begleiten und erwarten sichtbare Fortschritte noch in dieser Legislaturperiode.

Für bessere Luft und weniger Lärm muss zudem die Elektrifizierung der Bahn vorangetrieben werden. Das gilt besonders im Schienenpersonennahverkehr und im Güterverkehr. Auf wichtigen Streckenabschnitten muss die Verdrahtung ausgebaut werden. Alternative Antriebe für Züge sollten staatlich gefördert werden. Mit Wasserstoff oder im Batteriebetrieb können dann kurze, nicht elektrifizierte Streckenabschnitte überbrückt werden.“

Zur Pressemitteilung des Bundesverkehrsministeriums zum Treffen mit den Verbänden.

Pressekontakt:

VCD-Pressestelle • Telefon 030/280351-12 • presse@vcd.org • www.vcd.org  • Twitter: @VCDeV

zurück