VCD zur DB-Bilanz: Ernsthafte Krise im Schienengüterverkehr

Die Deutsche Bahn muss ihre Produkte verbessern, während die Bundesregierung die Weichen neu stellen und die Wettbewerbsnachteile der Schiene aufheben muss.

Berlin, 23. März 2017. Das Gesamtergebnis des Konzerns Deutsche Bahn hat sich verbessert, mehr Fahrgäste, mehr Zufriedenheit im Fernverkehr sorgen dafür, doch der Güterverkehr steckt in einer ernsthaften Krise. Diese Faktenlage zeigt, es bleibt viel zu tun auf Seiten des Konzerns sowie auf der Seite der Bundesregierung als Eigentümer der Deutschen Bahn AG.

Matthias Kurzeck, Mitglied des VCD-Bundesvorstands: „Die Antwort auf die Verluste im Schienengüterverkehr darf nicht heißen, weiter streichen und gesundschrumpfen. Das wäre ein völlig falsches Signal und ist hoffentlich nicht der Kern des Konzeptes zur Neuausrichtung der Güterverkehrssparte. DB Cargo hat beispielweise ein super Einzelwagen-Netz. Dessen Potentiale werden bislang nicht ausgeschöpft. Kleinere Eisenbahnunternehmen würden ihre einzelnen Wagen auf langen Strecken sicher häufiger an DB-Züge anhängen, wenn DB Cargo diesen Dienst kostengünstiger anbietet."

Nicht alle Probleme der DB AG sind jedoch hausgemacht. Vor allem mit Blick auf die Klimaziele Deutschlands muss die Bundesregierung endlich die Weichen im Verkehrsbereich neu stellen. Die Schiene insgesamt leidet unter erheblichen Wettbewerbsnachteilen. Die Bundesregierung ist hier aufgerufen, den ungleichen Kampf um die Container mit dem Lkw zu beenden.

Philipp Kosok, Referent für Verkehrspolitik beim VCD: „Statt Gigalinern den Weg zu ebnen und damit das Wachstum auf der Straße zu fördern, sollten die Wettbewerbsnachteile der Schiene aufgehoben werden. Eine Halbierung der Schienenmaut würde dem gesamten Schienengüterverkehr einen deutlichen Schwung geben. Dafür muss die Bundesregierung endlich sorgen."

Die Schaffung der zusätzlichen Ressorts „Digitales & Technik“ sowie „Güterverkehr & Logistik“ auf Vorstandsebene, sieht der VCD als folgerichtig an: Der Güterverkehr ist das Sorgenkind des Konzerns. Er muss dringend wieder auf Wachstumskurs gebracht werden. Nutzt die DB AG die Chancen der Digitalisierung, kann sie zum Innovationstreiber für nachhaltigen Verkehr werden und ihr Verkehrsangebot für alle Fahrgäste weiter verbessern.


Für Rückfragen und Interviewwünsche:
Anja Smetanin, VCD-Pressesprecherin • Fon 030/280351-12 • presse@vcd.org

zurück