VCD zur reduzierten Mehrwertsteuer im Bahnfernverkehr: Normalfall in Europa

Berlin, 23.01.2019. Die Bundesregierung hat sich im Koalitionsvertrag zum Ziel gesetzt, die Fahrgastzahlen im Bahnverkehr bis 2030 zu verdoppeln. Um dieses Ziel zu erreichen, fordern die Grünen die Absenkung der Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr von 19 Prozent auf sieben Prozent. Der ökologische Verkehrsclub VCD kommentiert diese Forderung wie folgt:

Philipp Kosok, VCD-Verkehrsexperte: „Gut, dass die Bundesregierung Nachhilfe von der Opposition beim Erfüllen des Koalitionsvertrags bekommt. Damit mehr Menschen Bahn fahren, muss die Bundesregierung die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr absenken. Im europäischen Ausland ist eine verringerte Mehrwertsteuer der Normalfall. Die Hälfte der EU-Mitgliedsstaaten erhebt eine reduzierte Mehrwertsteuer auf Bahntickets. In Dänemark, Irland und dem Vereinigten Königreich ist der nationale Bahnfernverkehr sogar vollständig von der Mehrwertsteuer befreit.“

Pressekontakt:

Philipp Kosok, VCD-Verkehrsexperte • Fon 030/280351-36 • philipp.kosok@vcd.org bzw. Lisa Feitsch, VCD-Pressevolontärin • Fon 030/280351-18 • presse@vcd.orgwww.vcd.org • Twitter: @VCDeV?

Zum VCD-Bahntest 2018/19 „Pünktlich mit der Bahn? Fahrgastrechte verbessern!“:https://www.vcd.org/themen/bahn/vcd-bahntest-201819

Der ökologische Verkehrsclub VCD ist ein gemeinnütziger Umweltverband, der sich für eine umweltverträgliche, sichere und gesunde Mobilität einsetzt. Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Wünschen für ein mobiles Leben. Seit 1986 kämpft der VCD für ein gerechtes und zukunftsfähiges Miteinander zwischen allen Menschen auf der Straße – egal, ob sie zu Fuß, auf dem Rad, mit Bus und Bahn oder dem Auto unterwegs sind. Dafür arbeitet er vor Ort mit zwölf Landesverbänden und rund 140 Kreisverbänden und Ortsgruppen, bundesweit und europaweit vernetzt. Rund 55.000 Mitglieder, Spender und Aktivistinnen unterstützen die Arbeit des VCD für eine zukunftsfähige Mobilität.

zurück