„Wir haben Flächengerechtigkeit auf die BUGA gebracht!“: Kinderzimmer-Installation des VCD auf der BUGA 2021

Mit einem begehbaren Kinderzimmer auf der Fläche eines Parkplatzes machte der ökologische Verkehrsclub VCD auf der BUGA 2021 auf das Thema Flächengerechtigkeit aufmerksam. Die Installation wurde ergänzt durch ein Quiz für Kinder und Jugendliche sowie durch verschiedene Veranstaltungen zu nachhaltiger Mobilität.

Berlin/Erfurt, 13. Oktober 2021. Die meiste Zeit des Tages erfüllen Autos nicht ihre eigentliche Funktion. Rund 23 Stunden stehen sie im Durchschnitt täglich ungenutzt auf Parkplätzen. Was viele nicht wissen: Mit einer Fläche von 12 Quadratmetern ist ein Parkplatz größer als die meisten Kinderzimmer. Auf der Bundesgartenschau (BUGA) in Erfurt verwandelte der ökologische Verkehrsclub VCD mit seiner Installation „12qmENTDECKEN“ einen Parkplatz in ein begehbares Kinderzimmer. Das abstrakte Problem der Flächengerechtigkeit wurde dadurch für Jung und Alt räumlich erlebbar. Ergänzt wurde die Ausstellung durch ein vielfältiges Informations- und Veranstaltungsangebot zu nachhaltiger Mobilität. Trotz pandemiebedingter Einschränkungen zählte die BUGA rund 1.5 Millionen Besucher*innen, denen die VCD-Installation über den gesamten Ausstellungszeitraum offenstand.

Tanja Terruli, Projektleiterin „Straßen für Menschen“: „Wir haben Flächengerechtigkeit auf die BUGA gebracht. Mit unserer Installation konnten wir nicht nur ein Bewusstsein für das Problem der Flächengerechtigkeit schaffen, sondern gleichzeitig zeigen: Wie es ist, muss es nicht bleiben. Statt toten Raum für Autos wollen wir lebendige Orte für Menschen erschaffen: Grünflächen, Spielplätze, Erholungsoasen – die Möglichkeiten sind vielfältig, wir müssen sie nur ergreifen.“

Ein buntes Programm für Groß und Klein
Fast die Hälfte der Besucher*innen gab an, sich noch nicht damit beschäftigt zu haben, wie viel Platz Autos auf den Straßen im Vergleich zu Fahrrädern und Fußgänger*innen einnehmen. Beim begleitenden Quiz zur VCD-Installation konnten rund 1.000 Menschen ihr Wissen zu lebenswerten Städten vertiefen. Das Programm des Verbandes beinhaltete Highlights wie den Aktionstag „12qmKULTUR“ des Projekts „Straßen für Menschen“ im August. Den Auftakt bildete hier eine Podiumsdiskussion mit verschiedensten Verkehrsexperten, darunter dem Erfurter Bau- und Verkehrsdezernenten Matthias Bärwolff. Für gute Unterhaltung sorgten eine Clownin und die Erfurter Band Behle, die mit Live-Musik den Ausklang der Veranstaltung abrundete. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch von Michael Cramer (MdEP a.D.), der gemeinsam mit dem VCD Erfurt die Vorzüge des sanften Tourismus am Beispiel des Berliner Mauerradwegs und des Euro-Radwegs 13 „Iron Curtain Trail“ vorstellte. Beide historischen Radwege wurden von Cramer mitinitiiert.

Hintergrund
12qmKULTUR ist eine Veranstaltungsreihe des Projekts „Straßen für Menschen“, das vom ökologischen Verkehrsclub VCD getragen wird. Das Projekt wird von PHINEO im Rahmen der Initiative Mobilitätskultur gefördert. Ziel der Initiative ist es, eine erfolgreiche Verkehrswende einzuleiten und lebenswerte Städte zu schaffen. In den kommenden zehn Jahren werden Projekte und Organisationen gefördert, die das Bewusstsein für Mobilität verändern und urbane sowie lebenswerte Räume schaffen, in denen Menschen gerne auf ihr eigenes Auto verzichten.

Mehr zum Projekt „Straßen für Menschen“: vcd.org/flaechengerechtigkeit
und zu 12qmKULTUR: strasse-zurueckerobern.de/12qmkultur/


Pressekontakt: Franziska Fischer, Anne Fröhlich, Magdalena Reiner • Pressestelle • 030 290 351 12 • presse@vcd.orgwww.vcd.org • Twitter: @VCDeV


Der ökologische Verkehrsclub VCD ist ein gemeinnütziger Umweltverband, der sich für eine umweltverträgliche, sichere und gesunde Mobilität einsetzt. Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Wünschen für ein mobiles Leben. Seit 1986 kämpft der VCD für ein gerechtes und zukunftsfähiges Miteinander zwischen allen Menschen auf der Straße – egal, ob sie zu Fuß, auf dem Rad, mit Bus und Bahn oder dem Auto unterwegs sind. Dafür arbeitet er vor Ort mit zwölf Landesverbänden und rund 140 Kreisverbänden und Ortsgruppen, bundesweit und europaweit vernetzt. Rund 55.000 Mitglieder, Spender und Aktivistinnen unterstützen die Arbeit des VCD für eine zukunftsfähige Mobilität.

 

zurück