VCD Verkehrswende Blog

Zwölf Tipps zum bequemen Buchen und Reisen mit der Bahn

Mit dem VCD Bahntest 2019/2020 haben wir die Preise der Deutschen Bahn unter die Lupe genommen. Vor allem wollten wir herausfinden, wann und in welcher Höhe man Sparpreise kriegt. Anhand unserer Ergebnisse haben wir für Sie die besten Tipps zum Buchen und Reisen mit der Bahn zusammengestellt.

  1. Lassen Sie sich von der Empfehlung: »So früh wie möglich buchen!« nicht verunsichern. Unsere Erhebung hat gezeigt: Einen Monat im Voraus haben Sie beste Chancen. Zu diesem Zeitpunkt sind die meisten Sparpreise und die höchsten Rabatte erhältlich. Viel früher zu buchen ist meist nicht notwendig.
     
  2. Es kann sich durchaus lohnen, spontan zu sein: Auch 24 Stunden vor der Reise gibt es oft noch günstige Sparpreise, wenn Ihre Verbindung nicht stark nachgefragt ist.
     
  3. Die besten Reisetage sind Dienstag, Donnerstag und Samstag. Wenn Sie zeitlich flexibel sind, sollten Sie ihre Reise an einem dieser Wochentage planen.
     
  4. Nicht nur Wochentage, auch die Uhrzeit, zu der Sie reisen, hat einen Einfluss: Meistens sind die Tickets für Verbindungen vor 10 Uhr und ab 20 Uhr günstiger.
     
  5. Nie mehr die Bahncard vergessen! Sie können sich Ihre Bahncard in die App »DB Navigator« laden und speichern. So können Sie diese bei Kontrollen immer vorzeigen.
     
  6. Wenn Sie mögliche Verbindungen zu Ihrer nächsten Reise auf www.bahn.de oder in der App »DB Navigator« suchen, ist der Haken bei »schnellste Verbindungen anzeigen« automatisch gesetzt. Deaktivieren Sie ihn. Dann bekommen Sie auch langsamere, aber oft günstigere Verbindungen angezeigt, wie zum Beispiel eine Fahrt mit dem Flixtrain.
     
  7. Schnuppern Sie bei der Konkurrenz. Es kann sich lohnen, Verbindungen auf www.flixtrain.de zu buchen. Der Preis für eine Flixtrain-Fahrt entspricht maximal dem Preis einer entsprechenden ICE-Fahrt mit dem Rabatt einer Bahncard 50. Müssen Sie weit reisen? Manchmal rechnet sich eine Fahrt mit dem ÖBB Nightjet. Dieser fährt nicht nur in Österreich, sondern auch quer durch Deutschland. Sie sparen sich eventuell sogar eine Übernachtung im Hotel.
     
  8. Wenn Sie oft Zug fahren, lohnt sich eine Bahncard. Damit Sie sich im Bahncard-Dschungel zurechtfinden, haben wir den VCD Bahncard-Rechner entwickelt. Tragen Sie einfach ein, wie häufig Sie reisen und wie flexibel Sie bei der Abfahrtszeit sind. Unser Rechner zeigt Ihnen die Bahncard, mit der Sie am meisten sparen.
     
  9. Sie sind bereits VCD-Mitglied? Super, dann können Sie kostenfrei unsere VCD-Verkehrsberatung nutzen. Unsere Mobilitätsberaterinnen beantworten gerne alle Fragen zum Reisen mit der Bahn und geben Ihnen individuelle Tipps.
     
  10. Sind Ihre Kinder oder Enkel unter sechs Jahre alt? Dann fahren sie im DB Fernverkehr gratis. Kinder unter 15 Jahren fahren zum Nulltarif – wenn sie in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern unterwegs sind. Auch im Flixtrain und ÖBB Nightjet müssen sie nicht den vollen Preis zahlen.
     
  11. Wenn Sie als Familie reisen, kostet die Sitzplatzreservierung insgesamt nur 8 Euro – auch bei mehr als zwei Personen. Eine extra Reservierung im Familien- oder Kleinkindabteil kann sinnvoll sein. Da sind Sie unter sich, auch wenn die Kids mal lauter spielen.
     
  12. Seien Sie beim Verkehrsmittelvergleich ehrlich zu sich selbst: Vergleichen Sie die Kosten der Bahnfahrt nicht mit Ihren Spritkosten. Der Vergleich von Ticketpreis mit Spritpreis hinkt. Denn die Kosten, sich ein eigenes Auto anzuschaffen und es zu unterhalten, sind enorm. Vergleichen Sie lieber die Kosten als Bahnreisende*r mit denen als Autobesitzer*in.

Philipp Kosok

ist Sprecher für Bahn, ÖPNV und Multimodalität beim VCD

Fon 030/28 03 51-36
philipp.kosok@vcd.org
Philipp Kosok auf Twitter folgen

zurück