AktivistInnen erobern die Straße vor dem Verkehrsministerium

„Das Autokartell versteckt sich vor der Gesellschaft“, sagt VCD-Vorstand Wasilis von Rauch. Kurzfristig sind die Teilnehmer des Diesel-Gipfels vom Verkehrsministerium ins Innenministerium ausgewichen. Dort haben AktivistInnen des VCD und anderer Umwelt- und Verkehrspolitischen Verbände auf die Interessen der Menschen an sauberer Luft und der Verkehrswende aufmerksam gemacht.

Bundes- und Landesregierungen stellen die Profitinteressen der Autoindustrie weiterhin vor den Gesundheitsschutz der Menschen. Die bisher bekanntgewordenen Beschlüsse von Bundesregierung und Autoindustrie auf dem Diesel-Gipfel sind zudem extrem kurzsichtig. Die Mehrheit der Diesel-Pkw wird auch weiterhin die Grenzwerte für die Stickoxide (NOx) nicht einhalten. „Verkehrsminister Dobrindt und seine Kollegen aus Bundes-und Landesregierungen provozieren Fahrverbote“, sagt Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD.

Lesen Sie mehr zum Diesel-Gipfel in unserer Pressemitteilung

Hier finden Sie ausgewählte Pressefotos von der Demonstration am 2. August 2017

Hier finden Sie eine größere Auswahl an Bildern von der Demonstration am 2. August 2017 (Facebook-Album)

zurück