Erdgas

Mobilität ohne Ruß

Sie sind leise und umweltfreundlich: Erdgasautos stoßen kaum Rußpartikel aus und haben niedrigere Stickoxid- und CO2-Emissionswerte als Benziner.

Verkehrsschild Erdgas tanken
Quelle: bluedesign/fotolia

Der Kraftstoff Erdgas, der größtenteils aus Methan besteht, wird als komprimiertes Gas (CNG = Compressed Natural Gas) angeboten. Es existieren zwei Qualitätsstufen, H- und L-Gas, die je nach Region verfügbar sind. H-Gas hat einen höheren Energiegehalt als L-Gas, ist aber entsprechend teurer. Das zur Verbrennung in Automotoren genutzte Erdgas ist ein fossiler Brennstoff und kommt wie das Gas zum Heizen und Kochen in Pipelines bei uns an.
Mehr als 20 verschiedene Modelle namhafter Hersteller sind zur Zeit als serienmäßige Erdgasfahrzeuge auf dem Markt, daneben auch zahlreiche Transporter. Getankt werden Erdgas inzwischen an knapp 1000 Tankstellen. Die Erdgaswirtschaft ist dabei, auch an Autobahnen das Tanknetz auszubauen. Zukünftig soll jede zehnte konventionelle Tankstelle den Kraftstoff Erdgas anbieten. Erdgas ist wie Flüssiggas noch bis Ende 2018 steuerbegünstigt. Die Bundesregierung plant, den niedrigen Steuersatz fortzuschreiben. So kostet Erdgas gegenüber Benzin nur rund die Hälfte.

Vor- und Nachteile von Erdgas

Vorteile

  • Erdgasfahrzeuge emittieren praktisch keine Rußpartikel
  • auch bei den Stickoxiden (NOx) sind sie deutlich sauberer als Dieselfahrzeuge
  • bis zu 25% niedrigere CO2-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Benzinern.
  • mit Biogas Erdgasfahrzeugen noch klimaschonender
  • Erdgasfahrzeuge sind leise
  • kostet derzeit an der Tankstelle umgerechnet nur halb so viel wie Benzin
  • Weitere Einsparungen sind durch Abschluss von Versicherungen mit Öko-Bonus möglich. Zusätzlich bieten zahlreiche lokale Erdgasanbieter Fördermittel z.B. in Form von Tankgutscheinen an. Anfängliche Mehrkosten beim Kauf eines Erdgasautos lassen sich somit wieder einfahren.

Nachteile

  • Erdgas ist eine begrenzte Ressource und die Verbrennung setzt wie bei allen fossilen Brennstoffen Treibhausgase frei.
  • Die Umrüstung eines Benziners auf Erdgasantrieb ist bei einem Gebrauchtfahrzeug deutlich aufwendiger als bei Flüssiggas. Deshalb ist der Kauf eines auf Erdgasantrieb optimierten Neufahrzeuges die bessere Wahl.
  • Das Tankstellennetz für Erdgas ist zwar in Ballungsräumen gut ausgebaut, aber in ländlichen Regionen noch ausbaufähig.

Gerd Lottsiepen

Verkehrspolitischer Sprecher
Fon 030/28 03 51-11
gerd.lottsiepen@vcd.org