Flüssiggas

Nicht nur für den Campingkocher

Mit Flüssiggas betriebene Fahrzeuge bilden derzeit noch den größten Anteil an alternativen Antrieben. Die meisten Fahrzeuge wurden hierfür extra für den Flüssiggas-Betrieb nachgerüstet.

Flüssiggas tanken
Quelle: Gerhard Seybert/fotolia

Flüssiggas (LPG = Liquified Petroleum Gas), auch Autogas genannt, ist ein Gemisch aus Propan und Butan. Es entsteht als Nebenprodukt bei der Erdölförderung und –raffination und kommt vor allem in der chemischen Industrie zum Einsatz. Derzeit sind in Deutschland rund 500.000 Fahrzeuge mit Flüssiggasantrieb unterwegs und stellen damit den größten Anteil bei den alternativen Antrieben. Hersteller haben in der Vergangenheit auch Serienfahrzeuge angeboten, mittlerweile geht die Modellvielfalt aber wieder zurück. Die überwiegende Zahl dieser Autos ist nach wie vor umgerüstet. Wer seinen Wagen auf Flüssiggas umrüstet, hat meist nur die niedrigen Autogaspreise im Blick. Die Kosten für die Umrüstung betragen etwa 2.500 Euro. Das rechnet sich oft erst ab einer jährlichen Fahrleistung von mindestens 15.000 Kilometern. Vorsicht ist geboten bei Billiglösungen im Ausland. Mangelnde Qualität kann zu gefährlichen Situationen führen. Die Autos, auch die Serienfahrzeuge, sind in der Regel bivalent. Das heißt, sie haben sowohl einen vollwertigen Benzin- als auch einen Flüssiggastank und der Motor ist lediglich für Benzin optimiert. Der Gastank befindet sich meistens in der Reserveradmulde. Mit einer Tankfüllung LPG kommen Sie 400 bis 600 Kilometer weit.

Vor- und Nachteile von Flüssiggas

Vorteile

  • Flüssiggas schneidet bei den Schadstoffemissionen ähnlich gut ab wie Erdgas, bei der Verbrennung wird allerdings etwas mehr CO2 emittiert.
  • Die Umrüstung auf Flüssiggasantrieb ist einfacher und kostengünstiger als die auf Erdgasantrieb.
  • Bis 2018 gilt ein verminderter Mineralölsteuersatz. Allerdings liegt der Kraftstoffpreis bezogen auf den gleichen Energiegehalt etwas über dem von Erdgas.

Nachteile

  • Flüssiggas ist eine begrenzte Ressource und seine Verbrennung setzt wie bei allen fossilen Brennstoffen Treibhausgase frei.
  • Es gibt mehr Tankstellen, die Flüssiggas anbieten, als Erdgastankstellen. Das Tankstellennetz ist aber regional relativ unregelmäßig. Ein großer Teil der Flüssiggas-Anbieter sind Gashändler und Autohäuser, die meist nur eingeschränkte Öffnungszeiten haben.

Gerd Lottsiepen

Verkehrspolitischer Sprecher
Fon 030/28 03 51-11
gerd.lottsiepen@vcd.org