Nassbremsverhalten

Reifen entscheiden über Bremsweg

Kurze Bremswege sind in Notfällen überlebenswichtig. Neben der Fahrgeschwindigkeit spielt auch hier die richtige Reifenwahl eine wichtige Rolle. Insbesondere bei nassen Fahrbahnen können gute Reifen über Wohl und Wehe entscheiden. So unterscheidet sich die Länge des Bremswegs der besten Reifen (Klasse A) gegenüber Reifen der Klasse F bei 80 km/h um mehr als 18 Meter. Statt nach 28 Metern steht ein Pkw mit Reifen der Klasse F erst nach 46,5 m.

Das Reifenlabel stuft die Reifen mittels des Nasshaftungskennwertes G ein. Je größer dieser ist, desto besser fällt das Label aus. Gleichzeitig ist ein Mindestwert für die Nasshaftung festgelegt, die jeder Reifen einhalten muss.

Je nach Reifentyp kann die Aufprallgeschwindigkeit bei der Wahl eines schlechteren Reifens nach 28 m noch bis zu 50,5 km/h betragen, während ein Fahrzeug mit einem Reifen der Klasse A schon zum Stehen gekommen wäre.

Gerd Lottsiepen

Verkehrspolitischer Sprecher
Fon 030/28 03 51-11
gerd.lottsiepen@vcd.org