Autokauf im Abgasskandal: Mit diesen Pkw umweltverträglich in die Zukunft fahren – Der VCD veröffentlicht Auto-Umweltliste 2017/2018

Auto-Empfehlung mit realistischen Verbrauchsdaten: Benzin-Hybride und Erdgasfahrzeuge sind eine gute Wahl, Elektroautos werden besser. Diesel und Benzin-Direkteinspritzer sind nicht zu empfehlen. Autohersteller müssen aus Dieselgate lernen, damit Fahrzeuge auch auf der Straße die Grenzwerte einhalten.

Die heute in Berlin veröffentlichte VCD Auto-Umweltliste enthält 34 Pkw, davon sechs Benzin-Elektro-Hybride, fünf Erdgas-Pkw, 13 Benziner und zehn Elektroautos. Zu den empfehlenswerten Autos zählt der VCD: Benzin-Hybride wie den Toyota Prius Hybrid. Auch Erdgasmodelle wie der VW eco up! stehen mit Recht auf der Positiv-Liste. Eine gute Wahl sind zudem effiziente Benziner ohne Direkteinspritzung wie der Citroen C1 VTi 68 Stop&Start. Elektroautos wie der BMW i3 sind besonders für Fahrzeugflotten und Pendler geeignet. Alle Fahrzeuge in der Liste stoßen auf der Straße nicht mehr als 150 g CO2/km aus. Alle vom VCD vorgestellten Autos verbrauchen nicht nur im Labor, sondern auch auf der Straße vergleichsweise wenig Kraftstoff und Energie. Und sie werden auch in einigen Jahren in jeder Umweltzone fahren dürfen.

Diesel-Pkw tauchen in der Liste nicht auf. Da nach wie vor nur sehr wenige Daten zum Schadstoffausstoß und Spritverbrauch von Pkw auf der Straße verfügbar sind, verzichten wir auf ein umfassendes Auto-Ranking. Stattdessen präsentieren wir eine Positiv-Liste von Fahrzeugen, zu denen verlässliche und aus Umweltsicht vertretbare Emissions- und Verbrauchswerte vorliegen. 

Mehr Informationen:
Hier lesen Sie unsere Pressemitteilung
Die vollständige VCD Auto-Umweltliste 2017/2018 zum Download

zurück