Informationen bei Verspätung

Auf den Anschluss kommt es an!

Was hilft Fahrgästen bei Verspätung? Die Antwort ist einfach: Gute Informationen. Über die Hälfte aller Befragten des VCD Bahntest (58,5 Prozent) geben an, dass sie sich bessere Informationen zu ihren Anschlusszügen wünschen.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Viele Fahrgäste (44,4 Prozent) erwarten zudem bessere Serviceleistungen, wie etwa kostenlose Getränke bei Verspätungen. Wenn Züge zu spät kommen, würde es vielen Reisenden helfen, ihre Tickets auch per App erstatten lassen zu können (38,7 Prozent) sowie die Kosten von Sitzplatzreservierungen unkompliziert zurückzuerhalten (37,3 Prozent).

Gut informieren!

Wie informieren sich Fahrgäste über Zugverspätungen? Bahnkundinnen und -kunden nutzen verschiedene Informationswege – am häufigsten die Anzeigetafeln am Bahnsteig oder im Bahnhof. Knapp danach folgen auf Platz drei Apps wie der DB Navigator. Mit der App sind die Kunden deutlich zufriedener als mit den Anzeigen oder Durchsagen. Im Schnitt erhält er die Note 1,85. Hier scheint die Bahn bereits vieles richtig zu machen. Die Anzeigen dagegen erreichen lediglich die Note 2,5. Auch die Durchsagen am Bahnsteig oder im Zug, von denen jeweils 40 Prozent angeben, sich darüber bei Verspätungen zu informieren, erhalten lediglich die Note 2,8 beziehungsweise 2,7. Die DB ist gefragt, den für viele Fahrgäste wichtigen Informationskanal der Durchsagen zu verbessern. Eine untergeordnete Rolle spielt die Information per E-Mail oder durch soziale Medien.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Philipp Kosok

Referent für Verkehrspolitik
Bahn / ÖPNV
Fon 030/28 03 51-36
philipp.kosok@vcd.org
Twitter @PhilippKosok

Download VCD Bahntest 2018/2019

Lesen Sie die ganze Publikation als Pdf-Datei.

Jetzt herunterladen