Ergebnisse Cottbus

Neuer Bahnhof – wenig Orientierung

Der neu gestaltete Bahnhof in Cottbus konnte im VCD-Check überzeugen. Er bietet seinen Fahrgästen Sicherheit, Komfort und ist zudem barriefrei. Was jedoch fehlt, ist ein umfassendes Fußgängerleitsystem.

Neue Bus- und Straßenbahnhaltestelle schneidet gut ab

Der Bahnhofsvorplatz in Cottbus wurde umgebaut und im Herbst 2019 eröffnet. Im Zuge der Neugestaltung wurde ein ÖPNV-Verknüpfungsknoten geschaffen, der nun mehrere Bus- und Tramhaltestellen am Bahnhof bündelt, die vorher um den Bahnhof herum gelegen waren. Haltestelle, Weg und Querung konnten eine gute Gesamtwertung – 78 von möglichen 100 Prozentpunkten – erreichen.

An den folgen Punkten wird erkennbar, wie eine gute Haltestelle aussehen sollte:

  • hohe Barrierefreiheit: abgesenkte Bordsteine, taktiles Bodenleitsystem, Informationstafel in Brailleschrift
  • An den Haltepunkten selbst hängen Displays, die die abfahrenden Linien und die Wartezeiten anzeigen. Diese können mittels Taster auch akkustisch abgerufen werden.
  • Der Bodenbelag ist für Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen gut geeignet und sauber.
  • Die Haltestelle bietet Schutz vor dem Autoverkehr und ist beleuchtet.

Es bleiben nur wenige Punkte zu bemängeln:

  • Ein zeitgemäßes Informationssystem für die Reisenden fehlt. Wer mit dem Regionalverkehr ankommt, findet die Bus- und Tramhaltestelle nicht auf Anhieb.
  • Aufgrund fehlender Seitenwände bietet die Haltestelle kaum Windschutz.
  • Die Displays sollten aus Gründen besserer Erkennbarkeit etwas tiefer und quer zur Bahnsteigkante ausgerichtet werden.
  • Es fehlen ein Umgebungsplan und ein Stadtplan zur fußgängerfreundlichen Orientierung in der näheren Umgebung.

An der Stadtpromenade kommen sich Menschen zu Fuß und auf dem Rad in die Quere

Die Haltestelle „Stadtpromenade“ an einem großen Cottbuser Einkaufszentrum schnitt mit 78 Prozentpunkten ebenfalls gut ab. An der Bahnsteigkante gibt es ein taktiles Leitsystem für Menschen mit Taststock. Der Zugang zur Wartefläche ist stufenfrei und die Höhe des Fahrkartenautomaten ist auch für Menschen im Rollstuhl geeignet. Auch die Aufenthaltsqualität an der Haltestelle ist gut, sie ist überdacht, bietet Möglichkeiten zum Hinsetzen, sie ist sauber und unbeschädigt.

Punkte, die ausbaufähig sind:

  • Mischverkehrsfläche um die Haltestelle herum bietet Konfliktpotenzial zwischen Radler*innen und Fußgänger*innen.
  • Es mangelt auch hier an Windschutz.
  • Ein Umgebungsplan und ein Stadtplan fehlen.
  • Es gibt kein umfassendes Fußgängerleitsystem.

Ergebnisse des Checks

Dieter Schuster

Sprecher für die VCD Kreisgruppe Cottbus
dieter.schuster@vcd-brandenburg.de

Raum- und Verkehrsdaten

Einwohner*innen: 101.036 [2018]

Fläche: 164,3 km2

Verkehrsverbund: Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB)

Verkehrsunternehmen: Cottbusverkehr

Diese Wege haben wir getestet

Cottbus: Vom Ostausgang des Bahnhofs Cottbus bis zur Bus- und Tramhaltestelle
(100 m)

Strecke: 71 % (gut)

Querung: 79 % (gut)

Haltestelle: 84 % (sehr gut)

Gesamtbewertung: 78 % (gut)

Cottbus: Vom Blechen-Carré bis zur Haltestelle „Stadtpromenade“ (10 m)

Strecke: 61 % (befriedigend)

Haltestelle: 78 % (gut)

Gesamtbewertung: 70 % (befriedigend)