Rußfrei fürs Klima

Kein Diesel ohne Filter

Dieselruß ist nicht nur gesundheitsschädlich sondern auch klimawirksam. Rußpartikel absorbieren Sonnenlicht und tragen so zur direkten Erwärmung der unmittelbaren Umgebung bei. Besonders dramatisch sind die Folgen in der Arktis.

logo Russfrei fürs Klima

Fast zwei Drittel des Rußes in der Arktis kommen mit dem  Wind aus Europa. Hier abgelagerte Rußpartikel beschleunigen das Abschmelzen des Eises. Ein Großteil dieses Rußes stammt aus dem Verkehr, insbesondere aus den Auspuffen von Diesel-Pkw, Lkw, Schiffen und Dieselloks.

Um die Öffentlichkeit für die Klimaschädlichkeit von Dieselemissionen zu sensibilisieren und von der Politik Entscheidungen zur Vermeidung von Dieselruß einzufordern, hat der VCD gemeinsam mit dem Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND), der Deutschen Umwelthilfe (DUH) sowie dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) die Kampagne  »Rußfrei fürs Klima« gestartet.

Der Film zur Kampagne

In diesem Kurzfilm werden die wichtigsten Aspekte der Kampagne "Rußfrei fürs Klima" erläutert. Darunter die Ursachen und Wirkung von Ruß, und wie diese reduziert werden können. Doch seht am besten selbst:

Cartoon Wettbewerb »Ruß läßt die Arktis schmelzen«: Die besten Beiträge wurden prämiert

Bilder sagen mehr als lange wissenschaftliche Vorträge. Aus diesem Grund hat die Kampagne Rußfrei fürs Klima zum Cartoon-Wettbewerb "Ruß lässt die Arktis" schmelzen aufgerufen. Zahlreiche Teilnehmer, vom Hobbyzeichner bis hin zum Profi-Cartoonisten, haben sich beteiligt und Cartoons zum Problem der Klimaschädlichkeit von Rußpartikeln eingereicht. Jetzt wurden die besten Beiträge gekürt.
Der erste Platz ging an den Cartoonisten und Illustrator Marcus Wilke aus Berlin. Sein Cartoon mit dem Kurztitel »Asylanträge« veranschaulicht ironisch, was passiert, wenn die Erderwärmung weiterhin voranschreitet und dadurch das »Ewige Eis« der Arktis abschmilzt. Die dort lebenden Tiere werden gezwungen sein, sich andere Lebensräume zu suchen. Der erste Platz ist mit einem Preisgeld von 1.500 Euro dotiert.

Cartoon
Quelle: Markus Wilke

Website der Kampagne »Rußfrei fürs Klima«

Alles über die Kampagne sowie Hintergrundinformationen zu Klima- und Gesundheitsschäden von Rußpartikeln.

Zur Kampagnenwebsite