Frei.Mobil Freiburg

Freiburg schafft mit FREI.MOBIL eine Dachmarke des Umweltverbunds

Unter der Dachmarke FREI.MOBIL informiert die Freiburger Verkehrs AG über umweltfreundliche Verkehrsmittel und bietet für ÖV-Kunden Vergünstigungen bei anderen Mobilitätsanbietern.

Mit dem Mobilitätsangebot unter der Dachmarke des Umweltverbunds FREI.MOBIL informiert die Freiburger Verkehrs AG (VAG) seit Anfang 2016 umfassend, aktuell und benutzerfreundlich über alle umweltfreundlichen Verkehrsangebote in Freiburg. Als Ergebnis der Zusammenarbeit der VAG und des Garten- und Tiefbauamts (GuT) der Stadt Freiburg wurde mit weiteren Anbietern nachhaltiger Mobilität diese Dachmarke konzeptioniert. Das Vorhaben FREI.MOBIL ist auf Basis kleiner Maßnahmen konzeptioniert, die mit geringen Budgets umzusetzen sind. Der Gemeinderat befürwortete von Beginn an das Projekt. Zentrales Element von FREI.MOBIL ist es zu allen Mobilitätsangeboten Auskunft zu geben und die ÖPNV-Stammkund/innen durch Rabatte zu binden. Ziel ist es, sowohl der Bevölkerung in der aktuellen Situation das passendste Verkehrsmittel bereitzustellen (multimodal) als auch die Umsteigemöglichkeiten zwischen den einzelnen Angeboten zu erleichtern (intermodal). Auf der übersichtlichen Webseite freimobil.com findet man einen Routenplaner, der je nach Bedarf Bus und Bahn, Carsharing und Fahrrad jeweils mit Fußwegen integriert und Informationen zu Haltestellen, Stellplätzen sowie Kundenzentren gibt.

Auf der FREI.MOBIL-Map sind alle Haltestellen, Carsharing-Stellplätze, Bike&Ride-Plätze,  Park&Ride-Plätze und Bahnhöfe zu sehen. Neben den Informationen, die für alle zugänglich sind, können ausschließlich  ÖPNV-Stammkunden und -kundinnen des Regio-Verkehrsverbunds Freiburg (RVF) eine kostenlose  FREI.MOBIL-Mitgliedskarte beantragen, mit der man bei den jeweiligen Kooperationspartnern Rabatte und Vergünstigungen erhalten kann.

FREI.MOBIL beauskunftet verschiedenste Verkehrsmittel im Routenplaner

Die Dachmarke FREI.MOBIL integriert diverse Mobilitätsanbieter in ihrer Informationsplattform: Die Freiburger Verkehrs AG als Anbieter des städtischen Bus- und Bahnverkehrs, für den Fahrrad- und Fußverkehr das Garten- und Tiefbauamt der Stadt Freiburg (GuT), die Freiburger Kommunalbauten mit der Radstation sowie Freiburgbikes und LastenVelo Freiburg, für das Carsharing die Grüne Flotte und stadtmobil Südbaden, für die Taxiunternehmen die Taxivereinigung Taxi Freiburg und das Fahrradtaxi Freiburg. Es gibt für die FREI.MOBIL Angebote eine nach Mobile First ausgerichtete Webfunktion und keine eigene App. Es sind bislang noch keine Live-Daten für den ÖPNV abrufbar.

Die FREI.MOBIL-Map auf der Webseite enthält auch eine Routingfunktion, die den Weg zum Ziel mit den ausgewählten Verkehrsmitteln ermittelt und auch alternative Routen vorschlägt. Die Webseite ist im Responsive Design für unterschiedliche Endgeräte erstellt.

FREI.MOBIL betreibt gemeinsam mit IKEA drei elektrische Transportautos, welche IKEA-Kundinnen und Kunden unmittelbar nach ihrem Einkauf für zwei Stunden kostenlos nutzen können. Voraussetzung dafür ist ein tagesaktuelles ÖPNV-Ticket. Diese „schlauen Kombis“ wurden im ersten Jahr 800 Mal und im zweiten Jahr 1.000 Mal ausgeliehen.

FREI.MOBIL betreibt und vermietet Fahrradboxen für Laufzeiten von 6 oder 12 Monaten. Diese sind aktuell zu 85 % ausgelastet. Eigentümerin der Boxen ist die Stadt Freiburg. FREI.MOBIL betreibt diese derzeit auf eigene Kosten. Zukünftig sind Erweiterungen dieses Angebots geplant, im Zuge dessen soll auch die VAG Eigentümerin der Anlagen werden.

Derzeit gibt es 280 stationsbasierte Carsharing-Fahrzeuge in Freiburg (120 Fahrzeuge / 100.000 Einwohner/innen). Zeitnah werden es 350 Fahrzeuge sein.  Der Carsharing-Aktionsplan der Stadt Freiburg bildet die Grundlage des Ausbaus der weiteren Sharing- Infrastruktur. Die Stadt Freiburg unterstützt die Carsharing-Anbieter bezüglich der Stellplätze, indem sie Carsharing-Stationen im öffentlichen Straßenraum einrichtet. An der zentralen Radstation können diverse Fahrräder geliehen werden. Des Weiteren stehen knapp 2.000 Bike&Ride Fahrradabstellplätze im Stadtgebiet zur Verfügung.

FREI.MOBIL bietet Vergünstigungen für ÖV-Stammkund/innen

Die FREI.MOBIL Karte ist nicht übertragbar und kann auch nur von Abonenten von ÖPNV-Tickets beantragt werden – sowohl online, postalisch als auch in den VAG-Kundenzentren. Nutzerinnen und Nutzer der FREI.MOBIL-Karte erhalten daraufhin vergünstigte Konditionen bei anderen Anbietern, bei denen sie sich teilweise zusätzlich registrieren müssen (z.B. mit dem Führerschein für das Carsharing). Bisher haben sich von 57.000 ÖPNV-Abokund/innen 1.400 für FREI.MOBIL angemeldet (das entspricht ca. 2,5 %). 130 davon haben sich wiederum bei einem Carsharing-Anbieter angemeldet. Die  Vergünstigungen und Rabatte von FREI.MOBIL sind:

  • Freiburger Verkehrs AG: 2 Gutscheine für eine Erlebniswagenfahrt Ihrer Wahl
  • FlixBus: 10 % Rabatt auf eine Fahrt Ihrer Wahl
  • Fahrradboxen: 12 Monate zahlen, 14 Monate mieten
  • Fahrradparkhaus: Mit der Jahreskarte 12 Monate parken, 11 Monate bezahlen
  • Freiburgbikes: 10 % Rabatt beim Fahrradverleih
  • Grüne Flotte: 10 % auf den Zeit- und Kilometerpreis
  • Stadtmobil Südbaden: 10 % auf den Zeit- und Kilometerpreis
  • Fahrradtaxi: 1 Euro Rabatt je Taxifahrt
  • Schauinslandbahn: Berg- und Talfahrt für 8 Euro statt 12,50 Euro / Einfache Fahrt für 6 Euro statt 9 Euro

Kundenwerbung über Direktmarketing-Aktionen

Um das Angebot zu den potentiellen Kunden und Kundinnen zu bringen wurden in einer ersten Direktmarketing-Aktion 14.000 Abonnent/innen angeschrieben und über FREI.MOBIL informiert. 900  haben daraufhin die FREI.MOBIL-Karte beantragt (6,4 %). In einer zweiten Werbeaktion sollen auch Jobticketkund/innen angesprochen werden. Ein Neubürgerpaket zum Thema Mobilität in Freiburg ist ebenso in Planung, womit eine weitere wichtige Zielgruppe angesprochen wird.

Alle Marketingelemente (Postkarten, Wegweiser, etc.) treten einheitlich auf. So ist auch die Kennzeichnung der Carsharing-Stationen angelehnt an das FREI.MOBIL-Design und auch mit dem FREI.MOBIL-Logo gekennzeichnet. Die Fahrzeuge der Carsharing-Anbieter erscheinen in ihrem eigenen Design.  Postkarten, Broschüren und Poster machen das Angebot bislang bekannt.  Das Potential der Kommunikation in den Sozialen Medien ist noch nicht ausgereizt. Die Facebook-Seite wurde noch nicht beworben und hat derzeit ca. 60 Follower (Stand: 09/2016). Dreimal in der Woche werden dort Fotos, Artikel und Hinweise gepostet.

Die Stadt Freiburg stellt als Anschubfinanzierung für die ersten Jahre finanzielle Mittel im unteren sechststelligen Bereich zur Verfügung. Für diesen Betrag wurde die komplette Konzepterstellung, das Design, Marketing, die Produktion von Materialien, das Neubürgerpaket und die Website finanziert.

Als die größte Herausforderung stellten sich die Koordination vieler verschiedener Akteure und die unterschiedliche technische Infrastruktur dar.

Steckbrief Frei.Mobil

Freiburg: 230.000 Einwohner/innen

Wegeanteil Umweltverbund: 66 %

Elemente: Mobilitätskarte, Carsharing, multimodale Verkehrsauskunft, Sharing- Abo mit Bindung an ÖPNV-Tarif

Start: 2016

Akteur: Freiburger Verkehrs AG (VAG)

Nutzergruppe: ÖPNV Stammkund/innen

Finanzierung: Stadt Freiburg

Besonderheiten: Dachmarke und Corporate Design