Blauer Engel für Verkehrsangebote

Blauer Engel für ökologische Verkehrsangebote

Der Blaue Engel ist das Umweltsiegel der Bundesregierung für Produkte aller Art. Dieses garantiert der Verbraucherin und dem Verbraucher, dass die Produkte oder Dienstleistungen die aktuellen Ansprüche an Umwelt-, Gesundheits- und Gebrauchsstandards erfüllen.

Quelle: UmweltbundesamtDas Umweltsiegel der Bundesregierung

Alle drei bis vier Jahre werden die Kriterien für das Siegel durch das Umweltbundesamt überprüft und dem neuesten Stand der technischen Entwicklung angepasst. Das Siegel wird in einer Vielzahl von Kategorien verliehen, u.a. für besonders ökologische Verkehrsangebote wie Stadtbusse, Carsharing-Flotten oder Mobilitätskarte, die helfen sollen verschiedene umweltschonende Verkehrsmittel zu kombinieren.

Siegel für Carsharing-Anbieter ...

Um das Umweltzeichen zu bekommen, muss ein Carsharing-Anbieter verschiedene Kriterien erfüllen. Diese beziehen eine Teilnahmeberechtigung, einen Mindestleistungsumfang und diverse technische Anforderungen ein. So dürfen die Fahrzeuge einen bestimmten Normverbrauch CO2/km nicht überschreiten. Des Weiteren sind, ab einer Flotte von fünf Fahrzeugen, mindestens 15 registrierte Fahrtberechtigte nachzuweisen.

Carsharing-Anbieter mit dem Umweltzeichen können durch Kommunen Vorteile erhalten. Wenn sich Städte beispielsweise an der Errichtung von Mobilitätsstationen beteiligen oder neue Carsharing-Stationen bereitstellen. Die Hansestadt Bremen verfährt so bei der Stellplatzvergabe an ihren "mobil.punkten". So dient das Umweltsiegel als Anreiz für die Anbieter auf umweltbewusste Fahrzeuge zu setzen.

... und für umweltgerechte Mobilitätskarten

Um mit dem Umweltzeichen ausgezeichnet zu werden, müssen auch die Mobilitätskarten der Städte bzw. Nahverkehrsunternehmen diverse Anforderungen erfüllen. Der Kauf einer Mobilitätskarte muss zunächst für jede Person möglich sein. Des Weiteren müssen, abhängig von der Größe der Stadt, mindestens zwei bzw. drei Mobilitätsbausteine integriert sein. Dazu gehören neben dem Baustein ÖPNV, der in allen Angeboten obligatorisch ist, die Bausteine Bikesharing, Carsharing, BahnCard und Taxi. Außerdem muss nachgewiesen sein, dass die Mobilitätskarte den privaten PKW-Besitz verringert und dass für Nutzer/innen nur eine einmalige Registrierung notwendig ist. Weitere Kriterien betreffen unter anderem die Möglichkeit, das Fahrrad im ÖPNV mitzunehmen, sowie monatliche Kosten, die günstiger sein sollen als die Summe aller Einzelbausteine. Das Angebot Hannovermobil des GVH wurde als erstes mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Auch die Produkte Leipzig mobil und die Mobilkarte Osnabrück tragen das Umweltschutzsiegel.