VCD Städtecheck 2011

Wie sicher sind Radfahrerinnen und Radfahrer in deutschen Städten unterwegs?

Im deutschen Straßenverkehr verunglücken täglich rund 1.000 Menschen, davon 192 Radfahrer. Das Interessante: Obwohl der Radverkehrsanteil in den meisten deutschen Städten zunimmt, nahm die Zahl der verunglückten Radfahrer im Durchschnitt ab. Eine positive Tendenz, die jedoch nicht für alle Städte gilt.

Bis fünf Kilometer ist das Fahrrad das schnellste Verkehrsmittel. Es ist kostengünstig, fördert die Gesundheit und ist klimaschonend. Viele Städte erkennen die Vorteile des Radverkehrs und haben sich ambitionierte Ziele zur Steigerung des Radverkehrs gesetzt.

Die Förderung des Radverkehrs geht nicht, ohne sich über das Thema Sicherheit Gedanken zu machen. Das positive Signal: Während der Anteil des Radverkehrs in den meisten deutschen Städten steigt, sinkt die Zahl der verunglückten Radfahrer im Durchschnitt. Das gilt jedoch nicht für alle Städte.

Zu diesem Ergebnis kommt der »VCD Städtecheck 2011 Fahrradsicherheit«. Der VCD analysiert darin die Entwicklung der verunglückten Radfahrenden in 43 Großstädten mit über 100.000 Einwohnern für den Zeitraum 2005 bis 2010.

Mit zunehmendem Radverkehrsanteil sinkt die Verunglücktenquote

Von den untersuchten Städten, sind 22 grün eingestuft. Hier ist die Anzahl der verunglückten Radfahrer überdurchschnittlich gesunken. Dazu gehören Städte wie Erfurt, Wiesbaden und Hamburg. Zwölf weitere Städte erreichten eine Reduzierung der Verunglückten im Radverkehr, blieben aber unter dem Durchschnitt. Damit wurden sie gelb eingestuft. Dazu zählt unter anderem Berlin. Für neun Städte besteht akuter Handlungsbedarf, sie liegen im roten Bereich. Das heißt, hier hat die Zahl der verunglückten Radfahrer, gemittelt über die letzten fünf Jahre, zugenommen. Hierzu gehören München und Augsburg.

Im Durchschnitt sank die Zahl der verunglückten Radfahrenden im Fünfjahresmittel um 2,54 Prozent. Trotzdem verunglücken Radfahrende im Schnitt 2,3-mal so häufig, wie es ihrem Anteil am Verkehrsaufkommen entspricht. Die Radverkehrsinfrastruktur muss dringend optimiert und regelmäßige Sicherheitsaudits bei der Planung von Straßen durchgeführt werden.

Ziel muss es sein, dass Fahrradfahren noch sicherer wird und sich die Verunglücktenzahl gegen Null bewegt. Städte und Gemeinden müssen das Konzept »Vision Zero - Null Verkehrstote« zum Leitbild ihrer Verkehrssicherheitsarbeit machen.

Mit den Ergebnissen will der VCD die Diskussion in den Städten und Kommunen anregen, sie in ihren Bemühungen um mehr Verkehrssicherheit unterstützen, gute Beispiele publik machen und dort mahnen, wo die Bemühungen verstärkt werden müssen.

Karte mit Übersicht zur Fahrradsicherheit in Deutschland
VCD