Berlin-Brandenburg

Projektregion Berlin-Brandenburg

Die Bundeshauptstadt Berlin mit einer Wohnungsknappheit und das umliegende Brandenburg mit weiten Pendlerwegen haben sehr unterschiedliche Voraussetzungen in den Bereichen Mobilität und Wohnen. Beide vereint jedoch aktuelle Bemühungen im Mobilitätssektor.

Quelle: VCD/ Katja Täubert

Details aus der Region

Die Bundesländer Berlin und Brandenburg bilden zusammen die Metropolregion Berlin-Brandenburg. Diese Region ist durch große räumliche Unterschiede gekennzeichnet: Vom Berliner Kerngebiet mit  sehr hohen Besiedelungsdichten, über suburbane Verdichtungsräume, hin zu ländlich geprägten Gegenden. Im Südwesten an der Berliner Stadtgrenze liegt die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam. Allein in Berlin und Potsdam leben rund zwei Drittel der Gesamtbevölkerung der Metropolregion.

Der Berliner Senat verfolgt das langfristige Ziel, Berlin bis zum Jahr 2050 zu einer klimaneutralen Stadt zu entwickeln. Dafür sollen die energiebedingten CO2-Emissionen bis 2020 um mindestens 40 Prozent und bis 2030 um mindestens 60 Prozent und bis 2050 um mindestens 85 Prozent im Vergleich zu den Emissionen des Jahres 1990 reduziert werden. Den Handlungsrahmen hierfür bilden das Energiewendegesetz (2016), das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm 2030 (2017), der Stadtentwicklungsplan Verkehr (2011, aktuelle Fortschreibung mit Bezugsjahr 2030), und das neue Berliner Mobilitätsgesetz, das durch einen Beschluss im Abgeordnetenhaus am 14. Dezember 2017 am 1. Januar 2018 in Kraft treten soll.

Die Brandenburger Landesregierung hat 2012 die Energiestrategie 2030 verabschiedet. Ziel ist, die energiebedingten CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 um 72 Prozent (auf 25 Millionen Tonnen pro Jahr) gegenüber dem Jahr 1990 zu reduzieren. Ein ambitioniertes Ziel, vor allem vor dem Hintergrund, dass der überwiegende Teil des Stromes im Bundesland durch Verbrennung von Braunkohle erzeugt wird. Eine Mobilitätsstrategie wurde 2017 erarbeitet. Als Leitbild beschreibt sie, wie Mobilität unter Berücksichtigung innovativer Lösungen bis zum Jahr 2030 organisiert werden kann.

Regionaler Projektpartner Lichtenberg

Lichtenberg ist ein Verwaltungsbezirk von Berlin. Mit seinen 280.721 Einwohnern (31.12.2015) und einer Fläche von rund 52 Quadratkilometern ist er im Vergleich mit den anderen elf Berliner Verwaltungsbezirken eher von mittlerer Größe.
Im Juni 2010 wurde von der Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung das, Berlinweit erste, lokale Klimaschutzkonzept beschlossen. Bestandteil des Klimaschutzkonzepts ist eine bezirkliche Energie- und CO2 -Bilanz, sowie Strategien und Maßnahmen, die bis 2025 eine erhebliche Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen bringen sollen. Die Reduzierungspotentiale im Handlungsfeld Verkehr werden als besonders hoch angesehen.

Freundlich zum Klima und zur Stadt
Zur konkreten Umsetzung der verkehrlichen Maßnahmen wurde 2015 das Lichtenberger Mobilitätskonzept erarbeitet. Als übergeordnete Ziele für Mobilität in Lichtenberg wurde unter anderem definiert neue Mobilitätsdienste/-formen und Kooperationen zu fördern und die Stadträume als Aufenthaltsräume zurückzugewinnen und die Lebensqualität im Wohnumfeld zu erhöhen.
Das Mobilitätskonzept enthält Handlungsempfehlungen und Maßnahmenvorschläge zur Förderung einer klimafreundlichen und nachhaltigen Mobilität in Lichtenberg. Es soll eine Mobilität gewährleisten, die zu weniger Umweltbelastungen führt und zugleich neue Möglichkeiten zur Aufwertung des Stadtraums bietet.

Dialogforum

Die Dialogforen werden in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Lichtenberg als Projektpartner veranstaltet. Ausgehend von einer einleitenden Darstellung des Zukunftsthemas »Wohnen und Mobilität« wurden im ersten Dialogforum Möglichkeiten und Chancen von (Car-)Sharing-Angeboten durch Impulsvorträge und Good-Practice vertiefend dargestellt. Moderierte Diskussionen runden das Programm der Foren ab und bieten den Akteuren aus Wohnungswirtschaft, Kommunalverwaltungen und Mobilitätsdienstleistungsbranche Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten.

Nächstes Dialogforum

Das zweite Dialogforum wird in Berlin am 18. April 2018 im Ratssaal des Rathauses Lichtenberg stattfinden.

Für erste Informationen wenden Sie sich direkt an Frau Stanelle.

Sabine Stanelle

Regionalkoordinatorin Berlin-Brandenburg
Fon 030/28 03 51-283
sabine.stanelle@vcd.org

VCD Nordost

Interesse an weiteren VCD-Aktivitäten vor Ort geweckt?

Zum Landesverband