Startseite Suche Sitemap
 

Leiser ist besser

Verkehrssicherheitskampagne des VCD Nordost für gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr

Berlin, 19. November 2015. Viele Verkehrsteilnehmende – egal ob mit dem Auto,
dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs – kennen geltende Verkehrsregeln nur
unzureichend oder befolgen sie aus Nachlässigkeit nicht. Dies führt häufig zu
Konflikten und sogar Unfällen. Im Rahmen seiner Info-Kampagne „Miteinander
unterwegs“ erinnert der Landesverband Nordost des ökologischen Verkehrsclubs VCD daher mit einprägsamen Postkarten und Aktionen an die wichtigsten Paragraphen der Straßenverkehrsordnung (StVO) – für ein gutes Miteinander und mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

In einer kurzen Reihe rufen wir einige der wichtigsten Regeln ins Gedächtnis und stellen die dazugehörigen Motive vor. Heute:

§ 16 StVO, Absatz 1: Schall- und Leuchtzeichen darf nur geben, 1. wer außerhalb geschlossener Ortschaften überholt (§ 5 Absatz 5) oder 2. wer sich oder Andere gefährdet sieht.

Hand aufs Herz: Schon mal an der Ampel der Schlafmütze in der ersten Reihe mit einem kurzen „Tröt!“ klargemacht, dass das Signal bereits auf Grün
umgesprungen ist? Morgens genervt eine Viertelstunde lang im zugeparkten Auto die Hupe malträtiert? Oder der korrekt querenden, aber langsamen
Fußgängerin hupend Beine gemacht? Abgesehen davon, dass solche Verhaltensweisen nicht mit der StVO im Einklang stehen, zeugen sie zudem von
mangelnder Rücksichtnahme. Denn die Lautstärke einer Hupe liegt bei bis zu 105 dB(A) – gemessen in sieben Metern Entfernung. Was im Fahrzeug als moderates Geräusch wahrgenommen wird, empfinden Verkehrsteilnehmende ohne schallisolierende Hülle oft als unerträglich laut. Die rücksichtsvolleren Alternativen: An der Ampel einfach cool bleiben, auch wenn die Fahrt mit drei Sekunden Verspätung weitergeht. Beim zugeparkten Auto im öffentlichen Verkehrsraum den Falschparker abschleppen lassen – oder das Auto stehen lassen und stattdessen die Öffentlichen nehmen. Und bitte niemals die Hupe als Ersatz für die Bremse nutzen!

Die Postkarten sind bei Infoständen und Aktionen des VCD Nordost erhältlich,
werden vor allem aber in Cafés, Restaurants und Fahrradläden in Berlin ausgelegt. Es gibt sie zudem in der Landesgeschäftsstelle des VCD in der Yorckstraße 48.

Mehr Infos, alle Motive und ein StVO-Quiz: www.miteinander.vcd-nordost.de

Die Kampagne „Miteinander unterwegs“ wird von der Verkehrslenkung Berlin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gefördert.

Für Rückfragen und Interviewwünsche:
Eva Renziehausen, Tel. 030-446 36 64, Fax 030-446 37 03,
info@vcd-nordost.de
VCD Nordost, Landesgeschäftsstelle, Yorckstraße 48, 10965 Berlin

pdf-Druckversion