Startseite Suche Sitemap
 

Mensch, Fahrrad, Auto – über die Gerechtigkeit in der Verkehrspolitik

VCD und VHS starten Veranstaltungsreihe 'Verkehrspolitische Positionen'


Prof. Stefan Gössling, Lund/Freiburg: Mensch, Fahrrad, Auto – über die Gerechtigkeit in der Verkehrspolitik (Vortrag mit Diskussion)

Fr, 23.9., 19.30-21.00 Uhr, VHS im Schwarzen Kloster, Theatersaal, Eintritt frei!

Am kommenden Freitag starten der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) und die Volkshochschule Freiburg ihre kostenlosen Vortragsreihe 'Verkehrspolitische Positionen' mit einem Referat des Verkehrswissenschaftlers Prof. Stefan Gössling von der Universität Lund (Schweden).


Ausgehend von seiner kürzlich abgeschlossenen Studie über die Verteilung von Verkehrsflächen auf die verschiedenen Verkehrsmittel in mehreren Stadtteilen Freiburgs wird Stefan Gössling das Thema auch aufgrund von Erfahrungen aus Städten des In- und Auslands vorstellen.

Nach einem Jahrhundert des Automobils ändert sich unser Verkehrsverhalten: Junge Leute machen immer seltener den Führerschein, der eigene PKW ist kein Statussymbol mehr. In der Stadt wird Fahrrad gefahren, Apps erleichtern die Navigation des öffentlichen Personennahverkehrs. Transportdienstleister wie Uber sind weltweit mit ihren günstigen Angeboten individualisierter Mobilität erfolgreich.

In dieser Situation stellt sich die Frage der Verkehrsgerechtigkeit. Das Konzept bezieht sich einerseits auf die Verteilung der Nutzen und Kosten im Verkehr (z.B. bezüglich Flächenwidmung, Schadstoffe, Lärm), zum anderen auf die weiterreichenden Ziele der Verkehrspolitik ('Vision Zero' bei Unfällen und Klimaschutz). Werden unsere Städte vor dem Hintergrund der beobachteten Veränderungen im Verkehrsverhalten gerechter und damit lebenswerter? Wie reagieren Stadtplaner auf die Herausforderungen? Der Vortrag diskutiert Fakten und Beispiele aus der ganzen Welt, um kritisch zu hinterfragen, wie wir die Transportinfrastruktur in unseren Städten und Freiburg gerechter machen können.

Im Anschluss an den Vortrag stellt sich Prof. Gössling der Diskussion der Teilnehmenden.