Startseite Suche Sitemap
 

14.09.2007

Verkehr schon nachhaltig genug? 
 
Der VCD kritisiert, dass in den neuen Nachhaltigkeitsrat der Stadt Freiburg keine im Verkehrsbereich engagierten BürgerInnen berufen wurden. 
 
Mit großer Verwunderung und deutlicher Kritik hat der Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V. darauf reagiert, dass in den Nachhaltigkeitsrat, der am Freitag erstmals zusammentreten soll, keine VertreterInnen von im Verkehrsbereich engagierten Gruppen berufen wurden. Der Umwelt- und Verbraucherverband ist keineswegs der Ansicht, dass die Verkehrspolitik in Freiburg schon so nachhaltig ist, dass sie in dem Rat nicht mehr Thema sein müsste. 
 
Wenn jetzt nur Fachleute aus den Parteien und der Verwaltung in dem Rat für Verkehrsfragen zuständig sind, wird dabei nichts Neues herauskommen", so der VCD-Vorsitzende Hannes Linck. Dass hier besonders der Wille fehle, entschlossene Schritte zur Reduzierung des nach wie vor zu starken Autoverkehrs in der Stadt zu unternehmen, zeige wieder der Entwurf des Verkehrsentwicklungsplanes. "So lassen sich die notwendigen Klimaziele im Verkehrsbereich nicht erreichen", unterstreicht Linck. Deshalb werde mit der Besetzung des Nachhaltigkeitsrates eine Chance vertan, hier neue Bewegung hinein zu bringen. 
 
Kritisiert wird vom VCD auch der Weg der Berufung des Rates. Dieser sei nach Informationen des Vereins allein von der Verwaltung und vorbei selbst an den Gemeinderatsfraktionen zusammengestellt worden. Auch dies hat nach Ansicht des VCD wenig mit Nachhaltigkeit und den Aalborg Commitments zu tun, zu deren Erfüllung die Berufung des Rates gehört. 
 
Der VCD fordert deshalb nachdrücklich eine rasche Nachbesserung bei der Besetzung des Rates.