Aktionsfotos

Bildmaterial von VCD-Aktionen

Die Verwendung der Bilder auf dieser Seite ist bei Verweis auf die Quelle kostenfrei.

Businessmode für Radfahrerinnen – sicher und schick

Quelle: VCD

VCD und Modeunternehmen Bleed unterstützen Studierende der HTW Berlin bei Designprojekt „City Cyclists“

Im schicken Kostüm mit dem Fahrrad zur Arbeit? Viele Frauen finden das schwierig und entscheiden sich fürs Auto. Das hat meist nichts mit mangelndem Umweltbewusstsein zu tun, sondern mit praktischen Gründen: das Business-Outfit ist einfach nicht fahrradkompatibel.

Dieses Problem lässt sich lösen, wie jetzt 21 angehende Modedesignerinnen und Bekleidungsingenieurinnen der HTW Berlin bei dem Projekt »City Cyclists« bewiesen haben. Nach vier Monaten Arbeit, unterstützt durch den ökologischen Verkehrsclub VCD und das Modeunternehmen BLEED, stellten sie erste Konzepte und Kleidungsstücke vor, die sowohl fürs Business als auch das Fahrrad taugen: darunter ein Hosenrock, ein Overall, ein Regenmantel und eine Bluse, bei der definitiv keine Schweißränder entstehen.

» Download (zip-Archiv, 3 Bilder, 16,4MB)

Tag der Verkehrssicherheit 2016

Quelle: VCD/Markus Bachmann

Schlechte Sicht durch Parken an Kreuzungen: Unfallgefahr für Fußgänger und Radfahrende

VCD fordert zum Tag der Verkehrssicherheit mehr Entschlossenheit beim Umbau der Straßeninfrastruktur zugunsten besserer Sichtbeziehungen sowie verstärktes Bewusstsein für die Folgen des Falschparkens.

Damit die Zahl der Verletzten und getöteten Radfahrer und Radfahrerinnen sowie der zu Fuß Gehenden zurückgeht muss die Straßeninfrastruktur umgebaut werden, und zwar zugunsten der schwächeren Verkehrsteilnehmer. Dies gilt in besonderem Maße für Kreuzungen. Grundvoraussetzung für eine sichere Kreuzung oder einen Fußgängerüberweg ist, dass alle Verkehrsteilnehmer sich gut sehen können. Der Straßenraum muss verkehrssicheres Verhalten ermöglichen.

»Download (zip-Archiv, 2 Bilder, 27 MB)

Demo gegen Gigaliner, 25.08.2015

Quelle: VCD

Demonstration am Brandenburger Tor, zu der unter anderem die Allianz pro Schiene, die EVG, der ökologische Verkehrsclub VCD und die Automobilclubs ACV und ACE aufgerufen hatten.
Verkehrsminister Alexander Dobrindt befürwortet den Regelbetrieb für Riesen-Lkw in Deutschland. Solche Gigaliner verbilligen den Lkw-Verkehr und verlagern Güter von der umweltfreundlichen Schiene zurück auf die Straße – mit allen negativen Folgen für Arbeitsplätze, Verkehrssicherheit und die Infrastruktur.

»Download (zip-Archiv, 2 Bilder, 8,5 MB)

VCD Auto-Umweltliste 2015/2016: Sieger-Präsentation

Quelle: VCD/Benjamin Pritzkuleit

Die Siegerautos der VCD Auto-Umweltliste 2015/2016 wurden am 12. August 2015 in Berlin enthüllt.

  • Auf Platz eins des Gesamt-Rankings zunächst ein alter Bekannter, der Lexus CT 200h, mit 8,08 Punkten. Bereits im vergangenen Jahr kam der Hybrid nach einem »Facelifting« auf Platz eins.
  • Auf Platz zwei, mit insgesamt 8,05 von zehn erreichbaren Punkten ein Diesel, der neu aufgelegte Peugeot 208 Active BlueHDi 100 Stop & Start. Er ist der Newcomer auf dem Siegertreppchen und in der Klasse der sogenannten Kleinwagen, in der auch VW Polo oder Opel Corsa zu Hause sind, der Beste.
  • Die technisch gleichen Erdgas-Drillinge Volkswagen eco up!, Seat Mii Ecofuel und Škoda Citigo CNG Green tec kommen mit 8,03 Punkten auf Platz drei des umfangreichen Ökorankings.

Ein neuer Schwerpunkt der VCD Auto-Umweltliste 2015/2016 liegt auf der Kaufberatung für verschiedene Nutzertypen, denn unter der Vielfalt der Modelle und sich verändernden Mobilitätsbedürfnissen wird es immer schwieriger den passenden Pkw zu finden. Unter dem Motto »Welcher Typ passt zu mir?«, gibt der VCD für sechs Profiltypen konkrete Fahrzeugempfehlungen – für Vielfahrer, Großstadtmenschen, Familien, Technikfans, Komfort 60+ sowie Taxifahrer. Die Tipps zur Fahrzeugauswahl zielen nicht nur auf die beste Umweltperformance ab, sondern nehmen auch Nützlichkeit und Kosten unter die Lupe.

»Download (zip-Archiv, 8 Bilder, 24 MB)

Deutscher Verkehrsplanungspreis 2014

Quelle: VCD/Benjamin Pritzkuleit

Der ökologische Verkehrsclub VCD und die Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL) haben am 25. September 2014 beispielhafte Verkehrslösungen ausgezeichnet, die intermodale Mobilität voranbringen - die Stadt Eschwege gewinnt den Deutschen Verkehrsplanungspreis 2014 mit dem neuem Stadtbahnhof.

»Download (zip-Archiv)

IAA-Fachforum des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik und des ökologischen Verkehrsclubs VCD

Quelle: Iris Klöpper

„Letzte Meile, effizient und emissionsfrei - Lastenräder in der Citylogistik“: v.l. Arne Behrensen, Johannes Gruber (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt – Institut für Verkehrsforschung DLR), Peter Lüttjohann (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Referatsleiter Güterverkehr und Logistik), Gerd Seber (DPD, Sustainable Development Manager), Dr. Frank Albers (Krone, Leiter Vertrieb National), Marten Bosselmann (BIEK, Geschäftsführer), Johannes Reichel (VerkehrsRundschau, Jurymitlglied „International Van of the Year Award“)

»Download (zip-Archiv, 5 Bilder)

VCD-Pressegespräch auf der IAA Nutzfahrzeuge 2014: E-Lastenräder im Wirtschaftsverkehr

Quelle: Iris Klöpper

Der ökologische Verkehrsclub VCD stellt auf der internationalen Leitmesse für Nutzfahrzeuge erstmals E-Lastenräder für den Wirtschaftsverkehr vor. Teilnehmer am Pressegespräch (v. l. n. r.): Wasilis von Rauch, VCD-Projektleiter von »Lasten auf die Räder!«, Gertrud Sahler, Abteilungsleiterin für Verkehr im Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Michael Ziesak, VCD-Bundesvorsitzender

»Download (zip-Archiv)

VCD-Aktion zum Park(ing) Day 2014

Quelle: VCD/Markus Bachmann

Am PARK(ing) Day machte der VCD auf den massiven Flächenverbrauch durch den Autoverkehr in Städten aufmerksam und zeigte auf, wie viele weitere Möglichkeiten in dem Raum eines Parkplatzes stecken. Auf dem Foto: Anja Hänel, Referentin für Verkehrssicherheit beim VCD, und Arne Behrensen, VCD-Projektleiter "Lasten auf die Räder"

»Download (zip-Archiv)

VCD Städtecheck 2014 - Wie sicher sind Fußgängerinnen und Fußgänger unterwegs?

Quelle: VCD/Markus Bachmann

Am 9. September 2014 hat der VCD den vierten VCD Städtecheck präsentiert. Analysiert wurden alle deutschen großstädte mit über 100.000 Einwohnern. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf der Verkehrssicherheit von Fußgängerinnen und Fußgängern. Das Ergebnis: Fußgängerinnen und Fußgänger sind in Städten - gemessen am Anteil der zurückgelegten Fußwege - relativ sicher unterwegs. Unverhältnismäßig hoch ist jedoch die Gefahr, dass sie bei einem Unfall schwer oder sogar tödlich verletzt werden.

»Download (zip-Archiv)

VCD Auto-Umweltliste 2014/2015: Sieger-Präsentation

Quelle: VCD/Markus Bachmann

Die Siegerautos der VCD Auto-Umweltliste 2014/2015 wurden am 13. August 2014 vor dem Presse- und Informationsamt in Berlin enthüllt. Auf den ersten Platz kehrt der Sieger von 2011 zurück: der Lexus CT 200h.
Den zweiten Platz teilen sich die Erdgas-Autos und technischen Drillinge aus dem Volkswagenkonzern: VW eco up!, Seat Mii Ecofuel und  Škoda Citigo CNG Green tec.
Der Schwerpunkt der aktuellen VCD Auto-Umweltliste sind Komfortautos. Ältere Menschen sind mobil wie nie. Beim Autokauf ist ihnen der Komfort wichtig ? doch auch der Klimaschutz soll nicht zu kurz kommen. Das ist nur auf den ersten Blick ein Widerspruch, denn längst gibt es auch für die Gruppe 60+ passende Autos.

»Download (zip-Archiv, 6 Bilder)

VCD-Aktion: Tag der Verkehrssicherheit 2014

Quelle: VCD

„Radfahrende haben keinen Airbag“ – das ist die Botschaft des ökologischen Verkehrsclub VCD anlässlich des Tages der Verkehrssicherheit, insbesondere an die Verkehrspolitiker. Sie sind aufgefordert, die wirklichen Baustellen zur Erhöhung der Radverkehrssicherheit anzupacken.

»Download (zip-Archiv)

VCD-Aktion: Tempo 30 rettet Leben!

Quelle: VCD/Tina Stalf

Mit Tempo 30 wäre es an vielen Orten in Deutschland sicherer, ruhiger und einfach schöner. Heute morgen fiel in Berlin der Startschuss für unsere bundesweite Fotoaktion »1000 Orte für Tempo 30«. Zusammen mit unseren Partnern unterstützen wir damit die Europäische Bürgerinitiative »30km/h - Tempo 30 macht die Straßen lebenswert!«

»Download (zip-Archiv)

PHINEO zeichnet VCD aus

Quelle: Phineo

Auf Wirksamkeit geprüft und für vorbildlich befunden.
VCD und sein Projekt »Cleaner Car Contracts« erhalten Wirkt-Siegel für Engagement im Klimaschutz.
Das Projekt »Cleaner Car Contracts« des ökologischen Verkehrsclubs VCD gehört zu den elf besten Klimaschutzprojekten in Deutschland. Dafür erhält der VCD das «Wirkt-Siegel».
Insbesondere der innovative und zielgruppenorientierte Ansatz des Projektes, in dem es darum geht Leasingunternehmen und Flottenbetreiber zum verstärkten Einsatz sparsamer und effizienter Fahrzeuge zu bewegen, wurde gewürdigt. Seit 2009 hat das Projektteam europaweit mehr als 70 Unternehmen mit rund 250.000 Neufahrzeugen pro Jahr für das Programm gewinnen können. Dabei verpflichten sich teilnehmende Unternehmen, beim Kauf von Neufahrzeugen strenge CO2-Grenzwerte einzuhalten. Darüber hinaus setzt sich die von sechs europäischen Umweltorganisationen getragene Kampagne auf der europäischen Ebene für ambitionierte CO2-Grenzwerte bei Pkw ein.

»Download (zip-Archiv)

VCD-Aktion: Keine Rechentricks für die Autoindustrie, Frau Merkel!

Quelle: VCD/Markus Bachmann

Am 17. April 2013 hat der VCD gemeinsam mit Greenpeace, dem BUND, der DUH und dem NABU vor dem Bundeskanzleramt demonstriert. Grund dafür sind Pläne der Bundesregierung, beim wohl wichtigsten klimapolitischen Gesetz der nächsten 15 Jahre im Verkehrsbereich, die EU-Ziele zu unterlaufen: Mit Hilfe von Rechentricks sollen Autohersteller den CO2-Ausstoß ihrer Fahrzeuge schönrechnen können - anstatt spritsparende Neuwagen zu entwickeln und so das Klima und den Geldbeutel der Verbraucher zu schonen.

Am 27. Mai 2013 hat der VCD gemeinsam mit Greenpeace, dem BUND, der DUH und dem NABU erneut gegen die geplanten Rechentricks protestiert. Diesmal vor der internationalen Elektromobilitätskonferenz in Berlin.

»Download (zip-Archiv, 4 Bilder)

Fuhrparkspezialist Arval tritt »Cleaner Car Contracts« bei

Quelle: VCD

Das Ziel: CO2-Ausstoß der Pkw-Neuwagenflotte soll auf 120g CO2/km reduziert werden
Das Full-Service-Leasingunternehmen Arval unterzeichnet in Brüssel seine deutsche Teilnahme an der europäischen Kampagne »Cleaner Car Contracts (CCC)«. Damit bekräftigt Arval sein Engagement für einen konsequent nachhaltigen Fuhrpark. Neufahrzeuge sollen im Jahr 2014 durchschnittlich nicht mehr als 120g CO2/km ausstoßen, ab 2020 nur noch 95 g CO2/km. Die Flotte von Arval in Deutschland umfasst rund 31.000 Fahrzeuge.
Die Absichtserklärung unterzeichnete Ralf Woik, Ressortleiter Marketing und Kommunikation bei Arval in Deutschland. Simon Schumann, Projektmitarbeiter beim ökologischen Verkehrsclub VCD nahm diese mit Freude entgegen. Damit gehört Arval zu weiteren 60 Unternehmen aus Europa mit rund 250.000 Neufahrzeugen, die für das Programm bereits gewonnen werden konnten. Weitere Informationen zur Kampagne und den Teilnehmern unter www.flottenbetreiber.de sowie www.cleanercarcontracts.eu.

»Download (zip-Archiv)

VCD Bahntest 2012/2013: Der Bahn-Flug-Kostencheck

Quelle: VCD/Markus Bachmann

In seinem VCD Bahntest 2012/2013 nimmt der ökologische Verkehrsclub VCD die Preise von Bahn und Flieger unter die Lupe. Eine Stewardess und eine Zugbegleiterin präsentierten am 28. November 2012 die Ergebnisse des VCD Bahntests 2012/2013. Zentrale Aussage: Die Bahn ist in 91,5 Prozent der Fälle günstiger als das Flugzeug.

»Download (zip-Archiv, 2 Bilder)

Wie gut sind Qualität und Service der Deutschen Bahn aus Sicht der Fahrgäste? Übergabe der Ergebnisse der VCD-Aktion "Gute Bahn - Schlechte Bahn"

Quelle: VCD/Markus Bachmann

VCD bespricht Lob und Kritik mit DB Vorstand Ulrich Homburg
Vor zwei Jahren startete die Deutsche Bahn AG eine Kunden- und Qualitätsinitiative. Service in Bahnhöfen und Zügen, sowie Verlässlichkeit und Informationen sollten damit verbessert werden. Der ökologische Verkehrsclub VCD fragte die Bahnkunden direkt: Spüren sie Verbesserungen? Wo besteht noch Handlungsbedarf?
Zwischen November 2011 und April 2012 konnten Kunden der Deutschen Bahn auf der Internetseite des VCD berichten, wie das Bahnfahren besser werden kann und wo es bereits richtig gut läuft. Eingegangen sind mehrere hundert Bahngeschichten.
Damit die Bahngeschichten auch Wirkung zeigen, besprach der VCD vor Ort mit Ulrich Homburg, DB Konzernvorstand Personenverkehr, wie die Hinweise der Bahnkunden an den VCD in das zukünftige Service- und Qualitätsmanagement der DB einfließen können. Zum Abschluss wurde ein Buch mit allen VCD-Bahngeschichten an Ulrich Homburg übergeben.

»Download (zip-Archiv)

Anja Smetanin

Pressesprecherin
Fon 030/28 03 51-12
presse@vcd.org