Erfolg

Abwrackprämie gekippt, Proteste haben gewirkt

Der Protest gegen eine Abwrackprämie 2.0 hat Wirkung gezeigt. Das Konjunkturpaket der Bundesregierung verzichtet auf Kaufprämien für Benziner und Diesel. Dafür soll es einen Bonus auch für wenig umweltschonende Plug-In-Hybride geben.

Der ökologische Verkehrsclub VCD begrüßt den Verzicht auf eine neue Abwrackprämie für Verbrenner. Nach langen Debatten über Kaufhilfen für Neuwagen ist dies aus Sicht des VCD eine wichtige und richtige Entscheidung.

Kerstin Haarmann, Bundesvorsitzende des VCD: „Wir freuen uns, dass unsere Proteste gegen eine Kaufprämie für Verbrenner gehört wurden. Nicht nur die Umweltbewegung, auch große Teile der Bevölkerung hatten sich dagegen ausgesprochen. Schade nur, dass die Idee einer Mobilitätsprämie für Bus, Bahn und Fahrrad nicht umgesetzt wurde, das hätte die Verkehrswende richtig vorangebracht.“    

Mit der Verdoppelung der Umweltprämie für Elektroautos werden auch Plug-In-Hybride gefördert. Deren Klimabilanz ist aber fragwürdig, solange sie nicht überwiegend elektrisch unterwegs sind, kritisiert Michael Müller-Görnert, verkehrspolitischer Sprecher des VCD: „Eine Förderung für Plug-In-Hybride darf es nur geben, wenn nachgewiesen wird, dass das Auto mindestens 70 bis 80 Prozent elektrisch unterwegs ist. Entsprechende Vorgaben sollten rasch beschlossen werden.“


Mehr zur Umweltbilanz von Plug-In-Hybriden: www.vcd.org/startseite/newsroom-uebersicht/vcd-verkehrswende-blog/plug-in-hybride-gruene-mogelpackung-statt-sauberer-loesung-fuer-die-umwelt-bund-und-vcd-fordern-real/

 

Pressekontakt:
Franziska Fischer, VCD-Pressesprecherin • Telefon 0171/605 24 09 • presse@vcd.orgwww.vcd.org  • Twitter: @VCDeV

Der ökologische Verkehrsclub VCD ist ein gemeinnütziger Umweltverband, der sich für eine umweltverträgliche, sichere und gesunde Mobilität einsetzt. Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Wünschen für ein mobiles Leben. Seit 1986 kämpft der VCD für ein gerechtes und zukunftsfähiges Miteinander zwischen allen Menschen auf der Straße – egal, ob sie zu Fuß, auf dem Rad, mit Bus und Bahn oder dem Auto unterwegs sind. Dafür arbeitet er vor Ort mit zwölf Landesverbänden und rund 140 Kreisverbänden und Ortsgruppen, bundesweit und europaweit vernetzt. Rund 55.000 Mitglieder, Spender und Aktivistinnen unterstützen die Arbeit des VCD für eine zukunftsfähige Mobilität.

zurück