Mobilitätsshop Hannover

Mobilitätsshop Hannover – Eine Plattform für alle Verkehrsmittel

Der Mobilitätsshop bietet seinen Kunden neben dem kostenpflichtigen Mobilitätspaket Hannovermobil auch den kostenlosen Mobilitätsmix für rabattierte Fahrten mit dem Taxi und dem Carsharing-Auto. Der Unterschied: Im kostenpflichtigen Abo ist zusätzlich eine BahnCard 25 enthalten und Carsharing als auch Taxifahrten sind stärker vergünstigt. Für beide Angebote gilt: Alle genutzten Verkehrsmittel werden am Ende des Monats über eine Sammelrechnung verbucht.

Im Jahr 2004 starteten der Verkehrsbetrieb üstra und der Tarifverbund Großraum Verkehr Hannover (GVH) eine erste Mobilitätskarte, deren Konzept in den folgenden Jahren evaluiert und angepasst wurde. Unter dem Motto „Rundum mobil sein und gleichzeitig sparen“  können Nutzerinnen und Nutzer von Rabatten beim stadtmobil-Carsharing, bei Taxi- und Bahnfahrten profitieren. Der Vertrieb des Angebots findet über den Online-Mobilitätsshop statt. Alle dort gelisteten Angebote sind Teil des neuen „Mobilitätsmix“ und können als kostenlose Einzelbausteine oder im Paket Hannovermobil abonniert werden. Das Abo hat eine Mindestlaufzeit von einem Jahr. Die Angebote können von allen Kundinnen und Kunden auch ohne ÖPNV-Abo genutzt werden. Ob die Einzelbausteine im Mobilitätsmix (ein Angebot für Gelegenheitsnutzer/innen), oder das Abo-Paket Hannovermobil (ein Angebot für Vielfahrer/innen) gebucht werden: Alle in Anspruch genommenen Angebote werden einmal monatlich auf einer Sammelrechnung per Lastschriftverfahren abgerechnet. Das heißt, auch die Rechnung vom Carsharing und von den Taxifahrten kommt von der üstra. Das Angebot Hannovermobil ist mit dem Umweltzeichen der Bundesregierung, dem Blauen Engel, ausgezeichnet.

Elektronische Anmeldung für den Mobilitätsmix

Ein gemeinsames Kundenzentrum von GVH, üstra und Stadtmobil informiert über die Angebote. Die Registrierung und Buchung der Angebotes des Mobilitätsmixes (Stadtmobil, Taxi, Hannovermobil) kann von den Kunden allerdings ausschließlich eigenständig im Online-Mobilitätsshop durchgeführt werden. Hierbei gilt das Prinzip „Single Sign On“, d. h. alle Angebot können über den gleichen Shop und den gleichen Login genutz werden. Wünscht eine Kundin oder ein Kunde für die Nutzung von Stadtmobil eine Chipkarte, wird ihr/ihm diese ausgegeben. Generell gilt aber das Smartphone als primäres Zugangsmedium. Diese Chipkarte hat auch keine ÖPNV-Funktionalitäten. Die Angebote des ÖPNV und des Mobilitätsmix werden getrennt voneinander verstanden und kommuniziert.

Eine App für gemeinsame Information, Buchung und Abrechnung

Mit der GVH App, auf gvh.de und uestra.de können Fahrgäste mittels multimodalem Routing Auskünfte für Bus und Bahn, Taxi-, Carsharing und Fahrradfahrten erhalten. In der App und in der Fahrplanauskunft sind Echtzeitdaten zum ÖPNV verfügbar und die aktuelle Fahrzeugverfügbarkeit als auch die Standorte der free-floating-Flotte von Stadtmobil. Alle Angebote (ÖPNV-Tickets, Carsharing-Fahrzeuge, Taxen) können direkt aus der App gebucht werden. Die Leistungen des Mobilitätsmixes werden am Monatsende im Auftrag der üstra durch Cantamen in einer gemeinsamen Mobilitätsrechnung zusammengefasst und bei den Kundinnen und Kunden  eingezogen. Neben der genannten GVH App beauskunftet auch die App MYHannover (von HaCon) über den ÖPNV und kombiniert die Fahrplanauskunft mit Veranstaltungshinweisen und anderen Sonderfunktionen. Zusätzlich gibt es die App von Stadtmobil, die der alleinigen Auskunft und Buchung der Carsharing-Angebote dient.

Die Entwicklungskosten für das Projekt „Mobilitätsplattform für die Metropolregion“ liegen bei ca. 1,5 Mio Euro und wurden durch das das Schaufenster Elektromobilität gefördert. Herausforderung auf dem Weg der Umsetzung waren der Aufbau eines technischen Hintergrundsystems, die tiefgreifende Integration der Angebote bis hin zur Abrechnung und die Vertragsgestaltung. Die Betriebskosten sind schwer zu beziffern, da der Kern des Mobilitätsshops der elektronische Vertrieb von GHV- Fahrausweisen ist und die Angebote des Mobilitätsmixes dort bisher eine untergeordnete Rolle spielen.

Nutzerzahlen bleiben hinter den Erwartungen zurück

Das Echo zum Mobilitätsshop ist bisher verhalten positiv, wobei das multimodale Routing mit Echtzeitzeitdaten und der Online-Fahrkartenkauf gut angenommen werden. Die multimodalen Angebote werden allerdings noch nicht wie erwartet gebucht. Aktuell (Oktober 2016) haben sich ca. 40.000 Kunden für die Nutzung des Mobilitätsshops registriert, davon ca. 800 für die Angebotes des Mobilitätsmixes (Stadtmobil, Taxi, Hannovermobil). Hinzu kommen knapp 1.000 Nutzer des bisherigen (analogen) Angebotes Hannovermobil. Zum einen kann es an einer fehlenden Bekanntheit liegen, denn eine zielgruppengerechte Ansprache erfolgt derzeit noch nicht. Zum anderen fehlt bisher u.a. die Möglichkeit, sich in der App für die Angebote des Mobilitätsmixes zu registrieren. Dieses ist nur im stationären Web möglich. Daraus wurde außerdem erkenntlich, dass die Benutzerfreundlichkeit und die Geschwindigkeit des Mobilitätsshops und der App noch verbessert werden müssen.

Steckbrief Mobilitätsshop Hannover

Hannover: 532.000 Einwohner/innen

Wegeanteil Umweltverbund: 63 % (infas 2011)

Elemente: Carsharing stationär und free-floating, Sharing-Angebote ohne Bindung an ÖPNV-Tarif, Mobilitätskarte, Multimodale Verkehrsauskunft, gesammelte Rechnung über alle Angebote

Start: 2012

Akteure: Üstra, Cantamen, GVH

Nutzergruppe: Alle registrierten Nutzer/innen

Kosten: für Entwicklung im Förderprojekt ca. 1,5 Mio. Euro

Finanzierung: Schaufenster Elekromobilität

Besonderheit: Monatliche Sammelrechnung vom Verkehrsbetrieb, Angebote für Viel- und Gelegenheitsnutzer/inne,  Taxi und BahnCard 25 auch Teil des Angebots

Ansprechpartner:

Martin Röhrleef

Projektleiter Vernetzte Mobilität

üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG

Tel: +49 511 1668-2330

martin.roehrleef@uestra.de