Pluscard Münster

Flexibel mobil mit der Münsteraner PlusCard

Die Stadtwerke Münster bieten mit der kostenlosen Kundenkarte sowohl Rabatte im Einzelhandel als auch einfaches Nutzen sämtlicher Verkehrsangebote. Mit der Chipkarte können Busse, Taxen und Parkplätze bargeldlos bezahlt und Carsharing-Fahrzeuge geöffnet und genutzt werden. Auch Fahrradboxen stehen mit der Chipkarte kostenlos zur Verfügung. Der Bus-Tarif der PlusCard ist perfekt auf Gelegenheitsnutzung zugeschnitten.

Seit 2001 gibt es die PlusCard in Münster. Sie begann als einfache Karte zur Kundenbindung, die Rabatte auf verschiedene Produkte oder Veranstaltungen gibt. Bis heute haben die Stadtwerke Münster diese kontinuierlich weiter entwickelt. Mittlerweile vereint die PlusCard, neben Sonderangeboten im Einzelhandel auch die Bezahl- und Nutzungsfunktionen des Bus- und Taxiverkehrs, des Fahrrad- und Autoparkens sowie des Carsharings. Die Chipkarte kann online und in den drei Kundenzentren bestellt werden, wobei die Services jeweils einzeln aktiviert werden können. Einzige Ausnahme ist das Carsharing: Auch im Stadtwerke-Kundenzentrum ansässig, besetzt der Carsharing-Anbieter Stadtteilauto dort zeitweise einen Schalter, an dem sich die PlusCard-Inhaber/innen auch parallel für das Carsharing registrieren können. Rund 80.000 PlusCards sind derzeit im Umlauf. 45.000 Personen nutzen das 90 MinutenTicket als Busticket, welches besonders Gelegenheitsnutzer/innen anspricht (Stand Jan/2017). Über die PlusCard haben sich außerdem über 400 Personen für das rabattierte Carsharing angemeldet.

Die Stadtwerke Münster erweitern damit ihr Geschäftsfeld und werden vom Energieversorger und Busbetrieb zum Mobilitätsdienstleister um ihren Kund/innen flexible, bargeldlose Services auch im Verkehrsbereich bieten zu können.  Ansprechpersonen für Angelegenheiten, die die PlusCard angehen, sind weiterhin die Stadtwerke, ausgenommen die Carsharing-Fahrten.

Gelegenheitsnutzer/innen werden im Bus per Bestpreis abgerechnet

Wer nur gelegentlich mit dem Bus unterwegs ist, kann mit der PlusCard den Service BusPlus mit dem Tarif 90 MinutenTicket freischalten. Das Ticket wurde 2013, nach der Ausstattung der 180 Münsteraner Busse mit je zwei Lesegeräten, eingeführt und erfreut sich seitdem hohen Nutzungszahlen. Das Ticket kann einfach in allen Bussen und Bahnhöfen innerhalb der Stadt genutzt werden. Dazu checken sich die Fahrgäste über das Lesegerät im Bus ein, womit das elektronische Ticket dann 90 Minuten lang gültig ist. Gegenüber einer Einzelfahrt für 3,00 Euro, zahlen die Fahrgäste in diesem Tarif nur 2,00 Euro. Wer am selben Tag häufiger fahren muss, zahlt am Tagesende nur max. 4,50 Euro, anstatt bis zu 7,50 Euro für ein normales Tagesticket. Die Abrechnung erfolgt immer über den günstigsten Tarif und ist gegenüber den Einzeltickets stark vergünstigt. Die Bezahlung der Fahrten erfolgt im Folgemonat per Bankeinzug. Wer nicht fährt, hat auch keine Kosten. Dass in Münster viele Menschen alltäglich mit dem Rad fahren hat viel mit dem Erfolg des 90 MinutenTickets zu tun: Bei schlechtem Wetter nutzen die Radler eher den Bus als auf ein eigenes Auto zurückzugreifen. Neben dem 90 MinutenTicket bietet die PlusCard auch andere Tarife im Abonnement, z. B. Abos für Vielfahrende bzw. flexible Vielfahrende und SeniorenTickets etc. Ein Anteil der gestiegenen Fahrgastzahlen der letzten Jahre ist auf das 90 MinutenTicket zurückzuführen.

Kostenloses, wetterfestes Fahrrad-Parken

Die witterungssicheren Fahrradboxen (in Münster „Leezenboxen“ genannt) werden von der Stadt Münster aufgestellt und von den Stadtwerken betrieben. Bis Ende 2017 sollen Leezenboxen an drei wichtigen ÖPNV-Haltepunkten für registrierte Nutzer/innen kostenlos zur Verfügung stehen. Stadtwerkekund/innen können die Boxen mit ihrer PlusCard öffnen und ihr Rad auch bei einer kostenlosen Fahrradinspektion einmal pro Jahr prüfen lassen. Diese Services werden unter dem Angebot RadPluszusammengefasst.

Bargeldlos Parken und Taxi fahren

Die Angebote der PlusCard vereinen häufig bereits vorhandene Infrastrukturen. So waren beispielsweise auch die Schranken der zehn teilnehmenden Parkhäuser mit einem NFC-Lesegerät (near-field-communication) versehen. Auch sind die Taxis des teilnehmenden Anbieters mit einem Lesegerät ausgestattet. Die entsprechenden Fahrzeuge können per Telefon und online gerufen oder auch an der Straße heran gewunken werden. Auch Kinder und Jugendliche ab 7 Jahren können die PlusCard und den Service TaxiPlus,nutzen um sicher nach Hause zu kommen.

Carsharing-Vertragspartner bleibt Stadtteilauto

Für das Carsharing gibt es eine Kooperation mit dem Anbieter Stadtteilauto, welcher mit über 200 Fahrzeugen an 40 Stationen in Münster vertreten ist. Die PlusCard dient hierbei als Autoschlüssel, bzw. gibt Zugang zu den Schlüsseltresoren. Die PlusCard-Inhaber/innen bekommen Vergünstigungen bei der Erstanmeldung und nutzen einen PlusCard-Tarif, der besonders für Gelegenheitsnutzung günstig ist. Die Buchung der Fahrzeuge ist ausschließlich über die App von Stadtteilauto möglich.

Monatliche Abrechnung über Stadtwerke

Die Angebote Parken, Taxi und Bus werden am Monatsende über die Stadtwerke abgerechnet. Derzeit kommt die Rechnung für den Busverkehr allerdings noch separat. Bis Ende 2017 sollen die Angebote in einer Rechnung erscheinen. Auf Wunsch werden jeweils auch Einzelpostenübersichten der jeweilig genutzten Angebote zugesandt. Direkt über den Anbieter abgerechnet werden nur die Carsharing-Fahrten.

„Alle Freiheiten, eine Karte“

Unter diesem Motto wird die Nutzung der PlusCard in Münster beworben. Die Marketingaktivitäten decken sowohl viele digitale als auch analoge Kanäle ab. Nicht nur die Homepage und die Facebook-Seite werben für die Angebote und Services der PlusCard, sondern auch Anzeigen in lokalen Zeitschriften, Plakatwerbungen (City- und Megalight), Radiospots und gesponserte Veranstaltungen. Ein postalischer Newsletter informiert wiederum die Bestandkundschaft über Rabattaktionen und Events. Des Weiteren wird über verschiedene Messen, z. B. Studentenmessen, oder die Messe „Wohnen und Bauen“ Neukundschaft akquiriert.

Die Mobilitätsangebote sind nur begrenzt an das Corporate Design (CD) der Stadtwerke, bzw. der PlusCard angelehnt. Die Taxis sind entsprechend mit dem TaxiPlus-Logo erkenntlich. Die Fahrradbox trägt das Logo der PlusCard, an den Parkhäusern wird im CD der Stadtwerke geworben. Die Carsharing-Fahrzeuge erscheinen in ihrem firmeneigenen Auftritt. Eine zielgruppengerechte Ansprache speziell für das Carsharing wurde noch nicht vorgenommen.

Mehrwert für Kund/innen und Betreiber

Punktuelle Umfragen bei der Einführung eines neuen Services und das ÖPNV Kundenbarometer befragen die Nutzenden regelmäßig zur PlusCard. Diese sind mit dem eTicket im Busverkehr zufrieden und sehen das Preis-Leistungs-Verhältnis seit seiner Einführung als sehr positiv an; im Vergleich zu den Kund/innen, die ein Papierticket nutzen. Auch in den Merkmalen Tarifsystem und Fahrkartensortiment schneidet das Verkehrsunternehmen sehr gut ab. Das liegt besonders daran, dass die PlusCard einfach nutzbar ist und die Angebote auch als günstiger wahrgenommen werden.

Zu den beteiligten Akteuren gehören die Stadt Münster, die Stadtwerke Münster, Stadtteilauto, Taxizentrale Münster, die Westfälische Bauindustrie und das Messe- und Congress Centrum Halle Münsterland. Die Höhe der Betriebskosten ist schwer zu kalkulieren, grundsätzlich stellen die Stadtwerke aber fest, dass die PlusCard zur Wertschöpfung bei den Akteuren beiträgt. Das Hintergrundsystem, welches die multimodale Anwendung zulässt wurde vom Bundesverkehrsministerium gefördert. Die Ausstattung der Busse mit den Lesegeräten erfolgte u.a. mit einer  Finanzierung des Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL).

Steckbrief PlusCard Münster

Münster: 310.000 Einwohner/innen

Elemente: gesammelte Abrechnung (außer Carsharing), Mobilitätskarte, Carsharing, Bikesharing, Sharing-Angebot ohne Bindung an den ÖPNV

Akteur: Stadtwerke Münster

Start: 2013

Förderung: Bundesverkehrsministerium (Fördermaßnahme ausgelaufen), Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)

Besonderheit: Busticket für Gelegenheitsfahrend,  Mobilitätskarte mit Zugangs- und Abrechnungsfunktion, kommunale Fahrradboxen, monatliche Abrechnung von den Stadtwerken (Ausnahme Carsharing), bargeldloses Bezahlen

Ansprechperson:

Elke Kersting

Stadtwerke Münster

e.kersting@stadtwerke-muenster.de