Schwerpunkt

Lebenswerte Städte durch Straßen für Menschen

Ohne Straßenleben keine Lebensqualität in der Stadt. Der VCD macht sich daher für die Rückeroberung der Straße stark. Dafür braucht es mehr Platz für Fußgänger und Radfahrerinnen, neues Straßendesign wie Shared Space und ein niedrigeres Tempo. Straßen für Menschen orientieren sich an den schwächsten Verkehrsteilnehmern und schaffen die Basis für lebenswerte Städte.

Wer Lebensqualität in der Stadt will, setzt am besten bei der Straßengestaltung an. Egal ob in der Innenstadt – dem Wohnzimmer der Stadt – oder an der Hauptverkehrsachse: die Straße ist immer auch wichtiger Lebensraum für die Nachbarn im Quartier, Beschäftigte auf dem Weg zur Arbeit oder Kinder auf der Suche nach Spielräumen. Der Mensch und nicht das Auto muss daher im Mittelpunkt der Gestaltung von Straßen und Plätzen stehen.

Das fordert der VCD

  • mehr Platz für Fußgänger/-innen und Radfahrer/-innen
  • mehr Geld und mehr Qualität für den Fuß- und Radverkehr
  • zeitgemäße Formen der Verkehrsberuhigung wie Shared Space
  • Tempo 30 als Basisgeschwindigkeit in der Stadt
  • deutliche Reduktion von Lärm, Schadstoffen und Unfallgefahr an Hauptverkehrsstraßen
  • mehr Platz für Kinderspiel im öffentlichen Raum.

Straßen für Menschen richten sich nach den Bedürfnissen der ungeschützten Verkehrsteilnehmer, die zum Beispiel zu Fuß oder per Rad unterwegs sind. Gerade für Kinder und Ältere sinkt dadurch das Risiko von Verkehrsunfällen und sie können eigenständig mobil sein.

Praxisnahe Tipps für Ihre Stadt

Kommunen in ganz Deutschland wollen ihren Bewohnerinnen und Bewohnern mehr Lebensqualität bieten. Der VCD setzt sich seit 30 Jahren für multimodale und nachhaltige Mobilität ein, mit der die Basis für Straßen ohne Lärm, Stau und Unfälle gelegt wird. Bei Ihrer Arbeit vor Ort unterstützen wir Sie gerne – zum Beispiel mit konkreten Tipps für die Umgestaltung von Straßen sowie die Einrichtung von Tempo 30.

Nach oben

Kostenlose Toolbox #StrasseZurueckerobern bestellen

Wir haben alles, was Sie brauchen, um die Straße zurückzuerobern in unsere Toolbox gepackt. Damit bekommen Sie Infos und Know-How, wie Sie selbst aktiv werden können.

Das ist drin:

  • Das Know-How: VCD-Leitfaden »Lebenswerte Städte durch Straßen für Menschen.«
  • Schick's in die Welt: Postkartenset »Erober dir die Straße zurück!«
  • Kleben ist schön: Papier-Aufkleber »Könnte schöner hier sein, oder?«
  • Markier dein Revier: Fahrrad-Sprühschablone zum Ausschneiden
  • Rasen statt rasen: Samentütchen für mehr grün statt grau

Toolbox #StrasseZurueckerobern

Persönlich
Ich bin damit einverstanden, dass mich der VCD über seine Arbeit und Aktionen informiert. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Nach oben

Park(ing) Day 2016: Unterwegs um die Straße zurückzuerobern!

Rund um den Park(ing) Day am 16. September waren Straßeneroberer in Deutschland unterwegs. Unter anderem in Berlin, Leipzig, Heidelberg, Stuttgart, Kiel, ...

Auf unserer Community-Seite mobilität2050 können Sie über das schönste Bild zum Park(ing) Day abstimmen. 

Nach oben

Stadtverkehr heute – morgen – 2050

Quelle: Lab Van Troje

VCD-Fachtagung 2016

Egal ob schrumpfende Stadt oder wachsende Metropole: Klimaschutz, Lärmminderung, Luftreinhaltung und Verkehrssicherheit stellen große Anforderungen an den Stadtverkehr.
Wo liegen die größten Hürden und wie können wir diese überwinden? Ist Elektromobilität die allumfassende Lösung? Oder wird sich außer der Form des Antriebs von Verkehrsmitteln nichts ändern? Welche Weichen müssen wir heute schon stellen, damit wir im Jahr 2050 ein klimaverträgliches Verkehrssystem haben?

Diese und andere Fragen haben wir mit Akteuren aus den Kommunen und jungen Menschen, die sich gerade jetzt in Ausbildung und Studium mit Verkehrsthemen beschäftigen, auf unserer Fachtagung gemeinsam diskutiert.

Die Veranstaltung wurde organisiert von den VCD Projekten „Mehr Platz fürs Rad!“ sowie „Projekt 2050".

Wann: Donnerstag, 24. November & Freitag, 25. November 2016

Wo: InnoZ - Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel, Torgauer Str. 12-15 (EUREF-Campus), 10829 Berlin, Schöneberg

Für Rückfragen

Gruppenfoto der 2050 Community

Projekt 2050,
Fon: 030-280351-77,
Mail: 2050@vcd.org

Radfahrstreifen

Projekt "Mehr Platz fürs Rad!",
Fon: 030-280351-283,
Mail: fahrrad@vcd.org

Nicole Knaup

Referentin Kommunikation & Marketing
Fon 030/28 03 51-69
nicole.knaup@vcd.org

Das ist mir was wert!

Ich unterstütze den VCD und seine Arbeit für lebenswerte Städte.