Tourismus

Erlebnisreich und umweltfreundlich

Der VCD setzt sich für mehr Nachhaltigkeit im Tourismus ein, d.h. Reisen sollen ökologisch dauerhaft tragfähig, sozial gerecht sowie für die ortsansässige Bevölkerung wirtschaftlich sinnvoll sein und deren kulturelle Eigenständigkeit bewahren.

Touristen auf Paddelboot
Quelle: arthurbraunstein/photocase.de
Anteil an Kohlendioxid-Emissionen aus Tourismus (in %), UNEP/UNWTO 2008

Global betrachtet stammen rund drei Viertel aller CO2-Emissionen des Tourismus aus dem Verkehr. Daher spielt die Wahl des Verkehrsmittels eine entscheidende Rolle für nachhaltigere Urlaubsformen. Ihren Urlaub können Sie also mit einem Schlag deutlich umweltverträglicher gestalten, wenn Sie Ihre An- und Abreise und Ihre Mobilität am Urlaubsort klimafreundlich planen.

Kohlendioxid in kg pro Strecke und Person, IFEU/EcoPassenger 2010

Wie groß die Emissionsunterschiede zwischen den Verkehrsträgern sind, zeigt das Beispiel einer 2-Personen-Reise von Hamburg nach Siena: Mit dem Pkw wird pro Person annähernd die dreifache Menge des Treibhausgases Kohlendioxid ausgestoßen wie mit der Bahnanreise. Wer das Flugzeug wählt emittiert sogar fast 6-mal so viel CO2 wie der Bahnreisende. Ihre ganz persönliche Umweltbilanz können Sie unter www.ecopassenger.org berechnen.

Vor diesem Hintergrund möchte der VCD Ihnen ein paar Alternativen aufzeigen, mit denen sich erlebnisreiches und umweltfreundliches Reisen kombinieren lassen.

Alternativen

Tipp 1: Mit der Bahn in Etappen ans Ziel

Sicherlich kann die Bahn auf dem Weg in die Toskana nicht mit den Reisezeiten des Luftverkehrs mithalten. Bahnreisen bieten dafür aber die Gelegenheit, unterwegs auszusteigen und spannende Stoppover-Aktivitäten en passant zu erleben. Warum nicht einen Urlaubsprolog mit der Pinakothek in München, einem Spaziergang am Zürichsee oder dem Besuch der Mailänder Scala einplanen? Alles Wichtige zum Thema Bahnreise nach und in Italien finden Sie hier.

Oder Sie gelangen im Schlaf ans Ziel: Nachtzüge können eine interessante Abwechslung sein und belasten das Zeitbudget weniger stark. Alle denkbaren Nachtzug-Teilstrecken können Sie hier einsehen.

Wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, dem empfehlen wir einen Abschnitt des Weges mit dem legendären Orient-Express zurückzulegen.

Tipp 2: Sanfte Mobilität am Urlaubsort

Es muss nicht immer ein Mietwagen sein. Die Entdeckung der Umgebung per Fahrrad und zu Fuß bietet neue Perspektiven und ist gesund.

Tipp 3: Kombinieren Sie Bahn und Auto

Autoreisezüge können auf vielen Relationen eine interessante Alternative für große Reiseabschnitte sein. So können Sie weite Distanzen umweltfreundlich überwinden und am Zielort trotzdem auf Ihr eigenes Auto zurückgreifen.

Tipp 4: Mitfahrgelegenheit anbieten, Leute kennenlernen

Wenn Sie sich für die Reise mit dem eigenen Auto entschieden haben, können Sie Ihre Umweltbilanz über den Auslastungsfaktor verbessern. Inzwischen gibt es zahlreiche Online-Portale, die einfach & sicher Fahrgemeinschaften vermitteln.

Tipp 5: Emissionen unvermeidbarer Flugreisen kompensieren

Wenn Sie auf eine Flugreise nicht verzichten können oder wollen, bieten Ihnen sog. Kompensationsangebote die Möglichkeit, zumindest den Schaden zu begrenzen. Ein Emissionsrechner zeigt Ihnen an, wie viel Treibhausgas Ihre Reise verursacht und die Kosten, um diese Menge an anderer Stelle zu vermeiden. Gemäß aktueller Studien sind die drei Anbieter atmosfair, myclimate und goclimate zu empfehlen. Nähere Infos finden zu dem Thema Sie auf:

Übrigens: Auch die Emissionen einer Bahn- oder Auto-Fahrt lassen sich über diese Anbieter ausgleichen.

Zusätzlich zu diesen grundlegenden Tipps bieten wir Ihnen konkrete und ausführliche Informationen für Ihre nächste Reise – ganz gleich ob privat oder beruflich:

Michael Müller-Görnert

Referent für Verkehrspolitik
Fon 030/28 03 51-19
michael.mueller-goernert@vcd.org

Michael Müller-Görnert

Downloads

Broschüre »Klimabewusst unterwegs«

Verkehrsmittel im Umwelt-, Zeit- und Kostenvergleich

Broschüre »Klimabewusst unterwegs«
Mai 2010 (pdf, 1,6 MB)

Broschüre »Mit Kindern klimaverträglich unterwegs«

Mobil mit Kindern unterwegs - zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Bus oder der Bahn

Broschüre »Mit Kindern klimaverträglich unterwegs« August 2009 (pdf, 4,8 MB)