VCD Bahntest

Mehr Bahn fürs Klima: Preise runter – Angebot rauf!

Im aktuellen VCD Bahntest haben wir Fahrgäste gefragt, wie sie den Fernverkehr der Deutschen Bahn bewerten. Welche Tarife nutzen die Menschen? Wie übersichtlich finden die Fahrgäste das Ticketsystem der DB? Welchen Einfluss hat der Preis bei der Wahl der Tickets? Und erstmal haben wir auch untersucht, wie es um die Verfügbarkeit von Sparpreisen steht: Zu welchem Zeitpunkt vor der Reise haben Fahrgäste noch Chancen auf preiswerte Tickets?

Der VCD Bahntest 2019/20 hat gezeigt: 88 Prozent der Befragten finden, dass die Bundesregierung zu wenig für die Schiene tut. Vor allem bei dem Kriterium Höhe der Ticketpreise, das insgesamt nur mit der Note 3,4 bewertet wird, sehen die befragten Fahrgäste Handlungsbedarf. Doch eines der wichtigsten Kriterien bei der Entscheidung, ob Menschen den Zug nutzen, sind die Ticketpreise. Schon jetzt reisen viele Fahrgäste mit Sparpreis-Tickets oder anderen Rabatten. Von ihnen hätte etwa jede*r dritte Befragte ein anderes Verkehrsmittel als die Bahn genutzt, wenn es den Rabatt nicht gegeben hätte. Gleichzeitig finden ganze drei Viertel der Befragten, dass Flugtickets zu billig sind. 

Noch spiegelt sich der klare Umweltvorteil der Bahn nicht in den Ticketpreisen wider. Wollen Bundesregierung und Deutsche Bahn ihr selbst gestecktes Ziel von doppelt so vielen Bahnfahrgästen erreichen, braucht es Investitionen in die Schiene, aber auch einen CO2-Preis mit Lenkungswirkung. Ein Einstiegspreis für eine Tonne CO2 kann dabei nicht unter 50 Euro liegen. Auch die Frage nach sozial gerechten Preisen im Verkehr wird dabei an Bedeutung gewinnen. Nur damit kann es gelingen, Millionen Menschen, die heute mit dem Auto oder dem Flieger unterwegs sind, vom klimafreundlichen Reisen auf der Schiene zu überzeugen. Und nur so wird aus dem Klimapäckchen ein Klimapaket.

Darauf kommt es den Fahrgästen an

Die wichtigsten Merkmale eines überzeugenden Bahnangebots sind die Fahrtdauer, direkte Verbindungen, niedrige Ticketpreise und eine hohe Pünktlichkeit der Züge. Gerade in Sachen Ticketpreise und Pünktlichkeit schneiden die Züge der DB jedoch schlecht ab. Bei dem wichtigen Aspekt der Pünktlichkeit gelingt es der DB seit Jahren nicht, spürbar besser zu werden. Das zeigt sich auch in der Pünktlichkeitsstatistik der DB: Von Januar bis einschließlich  September 2019 erreichten nur 3 von 4 ICE und IC (76,2 Prozent) zur vorgesehenen Zeit ihr Ziel. Hauptverantwortlich für diese Verspätungen ist das Schienennetz, das zum einen nicht mit den gestiegenen Fahrgastzahlen gewachsen ist und zum anderen Modernisierungen in Milliardenhöhe benötigt.

Meinungen und Wünsche der befragten Fahrgäste zur Bahn

VCD-Forderungen

Mehr Bahn fürs Klima - Preise runter, Angebot rauf!

Der VCD schlägt sechs zentrale Maßnahmen an Bundesregierung und DB vor, mit denen die Bahn zum Zugpferd einer sozial- und klimaverträglichen Verkehrswende werden kann:

  1. Die Bundesregierung muss ihre Verantwortung für den Fernverkehr wahrnehmen und ein größeres und qualitativ besseres Angebot auf der Schiene ermöglichen. Das lässt sich nur erreichen, wenn die Preise für die Trassennutzung auch im Personenverkehr gesenkt werden.

  2. Jetzt müssen die Koalitionspartner und die DB ran: Der Deutschland-Takt, ein bundesweiter Taktfahrplan von Nah- und Fernverkehrszügen, muss zügig umgesetzt werden.

  3. Der Bund muss ausreichend Mittel bereitstellen, um das bundeseigene Schienennetz zu modernisieren und auszubauen. 

  4. Bahnfahren muss für alle bezahlbar sein. Bund und Bahn müssen nachsteuern: Schüler*innen über 14 Jahre, Auszubildende und Studierende, Rentner*innen und Menschen mit Behinderungen sollen nicht länger den vollen Preis für eine Fahrt im Fernverkehr zahlen. 

  5. Die Bundesregierung muss beim Klimaschutzpaket nachbessern: Der Verkehrssektor braucht einen CO2-Preis mit Lenkungswirkung. Der Einstiegspreis darf dafür nicht unter 50 Euro pro Tonne liegen. 

  6. Tickets aus einer Hand: Suchen, buchen und bezahlen. Dafür muss der Bund den rechtlichen Rahmen schaffen, der offene Verkehrsdaten und Vertriebswege sicherstellt. Vorbild dafür kann Finnland sein mit seinem Gesetz "Act on Transport Services”.

Das ist mir was wert!

Nur mit finanzieller Unterstützung können wir mit Publikationen, wie dem VCD Bahntest, die Verkehrswende voranbringen und die notwendigen Impulse setzen.


Philipp Kosok

Sprecher für Bahn, ÖPNV und Multimodialität
Fon 030/28 03 51-36
philipp.kosok@vcd.org
Twitter @PhilippKosok

NEU: VCD Bahncard-Rechner

Für wen lohnt sich welche Bahncard. Mit dem VCD Bahncard-Rechner finden sie es schnell und unkompliziert heraus.

Zum VCD Bahncard-Rechner