Bundesweite Bedienungsstandards

Bedienungsstandards für den ÖPNV

Die Verkehrswende kann allen Menschen Teilhabe ermöglichen - auch auf dem Land - ohne auf ein eigenes Auto angewiesen zu sein. Ein garantiertes Angebot von Bussen und Bahnen für ganz Deutschland halten wir dabei für unabdingbar.

Menschen verschiedener Generationen im Bus.
Quelle: dglimages / Fotolia

Der VCD engagiert sich für eine Verkehrswende, die allen Menschen Teilhabe ermöglicht und die dabei im Einklang mit der Umwelt steht. Der öffentliche Personenverkehr ist elementarer Bestandteil dieser Verkehrswende. Es braucht ein einheitliches, garantiertes Angebot für ganz Deutschland nach Schweizer Vorbild. Der VCD fordert daher: Jede Stunde, jede Richtung, deutschlandweit!

  • Alle Gemeinden werden mindestens in einem 1h-Takt mit Bussen oder Bahnen bedient.
  • Das Angebot erstreckt sich bis in die Abendstunden und beinhaltet auch Alternativen, sollte das planmäßig Angebot einmal ausfallen (Mobilitätsgarantie).
  • Siedlungsgebiete mit weniger als 200 Einwohnern können davon ausgenommen werden.
  • In Siedlungsgebieten mit weniger als 500 Einwohnern sowie in Schwachlastzeiten, können die Fahrten auch durch alternative Bedienformen (z. B. durch einen Rufbus oder On-Demand Ridesharing) erbracht werden.
  • In urbanen Räumen und auf regionalen Hauptachsen im ländlichen Raum bestehen dichtere Takte von mindestens 10 Minuten.
  • Alle Regionen werden in einem künftigen Deutschland-Takt und Deutschland-Tarif integriert.
Thorben und Maria können jede Stunde zur gleichen Minute mit dem Bus aus ihrem Heimatdorf fahren. Und wieder zurück. Zu jeder Stunde, in jede Richtung, deutschlandweit. Mit bundesweiten Bedienungsstandards.
Quelle: VCD/Michael Anders

Philipp Kosok

Referent für Verkehrspolitik
Bahn / ÖPNV
Fon 030/28 03 51-36
philipp.kosok@vcd.org
Twitter @PhilippKosok