Wohnen und Mobilität

Wohnen leitet Mobilität

Das Thema Wohnen ist ein zentrales Handlungsfeld für Klimaschutzmaßnahmen, die bislang fast ausschließlich im Bereich der energetischen Sanierung geleistet werden. Weitgehend unbearbeitet ist hingegen der Bereich der wohnstandortnahen Mobilität, der ebenfalls ein großes CO2 - Minderungspotential beinhaltet.

Quelle: Orion Bausysteme GmbH/Orion Stadtmöblierung GmbH

Das Projekt »Wohnen leitet Mobilität«
Vorhaben zur Förderung klimaverträglicher Mobilität am Wohnstandort

Der Wohnstandort ist als Ausgangspunkt der Mobilität ein wichtiger Hebel zur Beeinflussung der Verkehrsmittelwahl: Mehr als 80% aller Wege in Deutschland starten und enden in den eigenen vier Wänden. Täglich entscheiden sich dort Millionen Menschen, wie sie mobil unterwegs sein wollen und beeinflussen so die damit verbundenen Treibhausgas-Emissionen.
Zentrales Anliegen des Projektes ist es, am Wohnstandort den Zugang zu klimaverträglichen Verkehrsmitteln als Alternative zum Auto zu erleichtern. Durch das Bereitstellen verschiedener Mobilitätsangebote soll die Wahlfreiheit von Mietern gefördert werden und langfristig durch Änderung des Mobilitätsverhaltens der mobilitätsbedingte CO2-Ausstoß gesenkt werden.

Das Projekt richtet sich in erster Linie an Wohnungsunternehmen sowie an Kommunen und Mobilitätsdienstleister. Dabei fokussiert das Projekt bundesweit fünf Projektregionen. Hier werden kommunale Dialogforen eingerichtet, an denen die Akteure aus der Wohnungswirtschaft, der Kommune und der Mobilitätsbranche, Vertreter aus Planung und Forschung die Bedürfnisse und die Chancen umzusetzender Maßnahmen anhand von Good-Practice-Beispielen und Pilotprojekten diskutieren.

Durch Vernetzung, Information und Beratung sowie die Anregung und Begleitung konkreter Maßnahmen soll langfristig erreicht werden, das Thema Wohnen und Mobilität als Baustein in der eigenen Klimaschutzstrategie zu verstehen. Die Ergebnisse des Projektes werden in einem innovativen Maßnahmenkatalog veröffentlicht. Er dient Wohnungsunternehmen als Leitfaden zur Förderung nachhaltiger Mobilität am Wohnstandort.
Der VCD ist Koordinator des Verbundprojektes mit dem Öko-Institut und dem Deutschen Mieterbund (DMB).

Mobilität im Wohnungsbau mitplanen

Die Lage des Wohnstandortes und die Mobilitätsoptionen im eigenen Wohnquartier haben neben anderen Faktoren entscheidenden Einfluss auf die Verkehrsentstehung. Meist sind es infrastrukturelle Voraussetzungen am Wohnstandort, die Mieter davon abhalten häufiger zu Fuß, mit dem Rad oder dem ÖPNV statt mit dem eigenen Auto unterwegs zu sein. Den Zugang zu umweltverträglichen Verkehrsmitteln und Mobilitätsangeboten zu vereinfachen und damit eine autounabhängigere Mobilität zu fördern, ist daher ein wichtiger Baustein bei der Wohnungsbauplanung und Siedlungsentwicklung.
Dazu können Mobilitätskonzepte beitragen, die den Wohnungsbau begleiten. Sie beinhalten beispielsweise den Ausbau von Wegenetzen für den Fuß- und Radverkehr, attraktive Radwegeverbindungen, Planung fußläufiger Entfernungen zu ÖPNV-Haltestellen, Einrichtung von Stellplätzen für Carsharing Fahrzeuge und einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge sowie die Errichtung von sicheren wohnungsnahen Radabstellanlagen. Die Kommunen selber können über Neuregelungen der Stellplatz- und Bauordnungen klimaverträgliche Mobilitätoptionen fördern. Beispielsweise indem Pkw-Stellplatzverpflichtungen abgeschafft, Obergrenzen für Pkw-Stellplätze in Abhängigkeit von der Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestimmt oder Fahrradstellplätze vorgeschrieben werden.

René Waßmer

Projektleiter »Wohnen leitet Mobilität«
Fon 030/28 03 51-31
rene.wassmer@vcd.org

Sabine Stanelle

Projektbearbeitung »Wohnen leitet Mobilität«
Fon 030/28 03 51-283
sabine.stanelle@vcd.org

Bjarne Lotze

Projektassistenz »Wohnen leitet Mobilität«
Fon 030/28 03 51-56
bjarne.lotze@vcd.org

Helena Köfler

Trainee »Wohnen leitet Mobilität«
Fon 030/28 03 51- 30
helena.koefler@vcd.org

Christian Harstrick

Regionalkoordinator Hannover
Fon 0511/16 98 443
christian.harstrick@vcd.org

Jan Lange

Regionalkoordinator Nord
Fon 0431/986 46 26
jan.lange@vcd.org

Markus Menge

Regionalkoordinator Rhein-Main
Fon 0176/56 98 92 65
markus.menge@vcd.org

Laurenz Heine

Regionalkoordinator Sachsendreieck
Fon 0371 233 797 87
laurenz.heine@vcd.org

Förderer

Dieses Projekt wird gefördert durch: